Schriftgröße
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Startseite   -   Login   -   Intranet   -   Impressum   -   Datenschutz
 
 
Hessen vernetzt
 
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Pilot-Projekt „Sport & Flüchtlinge"

Maintal, den 16.12.2014

Asylbewerber treffen sich in Dörnigheim zweimal pro Woche zum Trainieren unter Anleitung

 

Hanteln stemmen, beim Jogging oder auf dem Laufband schwitzen, die Bauchmuskeln trainieren: Für viele körperbewusste und fitnessbegeisterte Menschen ist es eine tägliche Selbstverständlichkeit, ihr Bedürfnis nach Bewegung ausleben zu können. In Maintal gibt es seit Ende November ein Angebot für Asylbewerber, das genau diesem Bedürfnis entgegen kommt. „Wir haben in Zusammenarbeit mit dem Team von Bonis Jugendtreff in Dörnigheim eine Sportgruppe gegründet“, berichtet Erster Stadtrat Ralf Sachtleber. Neben Maintal wurden für das Projekt in Kooperation mit dem Hessischen Sportbund als Pilot-Kommunen noch Butzbach (Wetteraukreis) und Egelsbach (Kreis Offenbach) ausgewählt.

 

Zweimal pro Woche haben die Männer die Möglichkeit, im Kraftraum des Brüder-Schönfeld-Hauses in erreichbarer Nähe zu ihren Unterkünften kostenlos unter Anleitung zu trainieren. Die Gruppe wird fachkundig betreut von Trainer Larry London. Das Programm „Sport & Flüchtlinge“ wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen des Bundesprogramms „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“. „Sport & Flüchtlinge‘ verfolgt das Ziel, die Möglichkeiten und Grenzen von Sportvereinen bei der Integration von Flüchtlingen und der Gestaltung einer Willkommenskultur für Flüchtlinge auszuloten“, erklärt Martin Ackermann. In den ausgewählten Kommunen werden die Anbieter aktiv durch Fachkräfte des Hessischen Sportbundes unterstützt und beraten.

Die Asylbewerberbetreuung der Stadt Maintal hatte die Teilnahme an dem Programm „Sport & Flüchtlinge“ aktiv vorangetrieben. „Viele Asylbewerber haben uns berichtet, dass sie nach einer Möglichkeit suchen, sich sportlich auch mal auspowern zu können und dadurch auf andere Gedanken zu kommen“, so Martin Ackermann.

 

Die Gruppe trifft sich jetzt jeden Dienstag und Donnerstag von 12 bis 14 Uhr im Brüder-Schönfeld-Haus. „Beim ersten Mal haben sechs Männer trainiert – eine gute und überschaubare Anzahl, so konnten sich die Teilnehmer und ihr Trainer Larry London in aller Ruhe kennen lernen“, berichtet Mathias Zittlau, Leiter von Bonis Jugendtreff. Der Sozialpädagoge geht davon aus, dass sich das Angebot unter den Asylbewerbern in Maintal weiter herum spricht und noch mehr Interessierte kommen werden.

 

 

Bildtext:
Die Maintaler Asylbewerber Azhar (1.v.l.), Ali Ashaf (2.v.l.), Shiker (4.v.l.) und Xassan (6.v.l.) aus dem Projekt Sport & Flüchtlinge freuen sich über die Möglichkeit zur sportlichen Betätigung. Hier sind sie gemeinsam mit Mathias Zittlau (Leiter Bonis Treff, 3.v.l.), Trainer Larry London (5.v.l.) und Martin Ackermann von der Asylbewerberbetreuung der Stadt Maintal (ganz rechts) zu sehen.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Pilot-Projekt „Sport & Flüchtlinge"