Schriftgröße
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Startseite   -   Login   -   Intranet   -   Impressum   -   Datenschutz
 
 
Hessen vernetzt
 
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Sicher unterwegs im deutschen Straßenverkehr

16.02.2015

Stadt Maintal, Arbeitskreis Asyl und Dörnigheimer Fahrschule bieten Verkehrssicherheitstraining für Asylbewerber an - Fahrradwerkstatt für gebrauchte Drahtesel

 

Durch die gute und engagierte Arbeit des Maintaler Arbeitskreises Asyl haben mittlerweile viele Asylbewerber in Maintal ein Fahrrad, mit dem sie ihren neuen Wohnort und die Umgebung erkunden oder Besorgungen machen können. „Viele kennen jedoch die deutschen Verkehrsregeln nicht so genau“, beobachten Erster Stadtrat Ralf Sachtleber und die freiwilligen Helferinnen und Helfer immer wieder. Nun möchten die Stadt Maintal und der Arbeitskreis mit einer besonderen Aktion in Zusammenarbeit mit der Fahrschule Fahrwerk Hanslik aus Maintal-Dörnigheim dazu beitragen, dass die Integration auch in Sachen Straßenverkehr noch besser funktioniert.

 

Das Verkehrssicherheitstraining findet seit Ende Januar in Kleingruppen bis zu 15 Personen statt. Ausbilder Ralf Krause vom Fahrwerk Hanslik erklärt den Asylbewerbern die für sie wichtigen Regeln und Schilder im Straßenverkehr, damit sie sich mit dem Fahrrad sicherer fortbewegen können. Die Unterrichtssprache ist Englisch. „Bei der Stadt Maintal stellen wir die Teilnehmerlisten zusammen und sorgen wenn nötig für Dolmetscher“, berichtet Martin Ackermann. Der Sozialarbeiter ist im städtischen Fachdienst Soziale Dienste zuständig für die Betreuung der Asylbewerberinnen und Asylbewerber. Die Übersetzer kamen bisher alle aus den eigenen Reihen der Asylbewerber. „Das funktioniert sehr gut, und überhaupt wird das Angebot sehr gut angenommen“, so Martin Ackermann weiter. „Die Vermittlung deutscher Verkehrsregeln trägt zur besseren Integration in den Straßenverkehr bei und ist damit natürlich auch ein Beitrag zur allgemeinen Verkehrssicherheit in Maintal“.

 

Maintalerinnen und Maintaler, die ältere, nicht mehr benötigte Fahrräder für die Asylbewerber spenden möchten, können diese bei der Fahrradwerkstatt des Arbeitskreis Asyl abgeben. Auf Wunsch werden die Fahrräder auch zu Hause abgeholt. Die Drahtesel werden dann in der Werkstatt von den freiwilligen Helferinnen und Helfern gemeinsam mit den Asylbewerbern fahrtüchtig gemacht, bevor sie an Interessierte weitergegeben werden. Wer Fahrräder abzugeben hat, kann sich an Christine Mayer-Simon wenden unter Telefon (0162) 413 34 95 oder an den Arbeitskreis Asyl per E-Mail unter asyl-maintal@t-online.de.