Link verschicken   Drucken
 

E-Mobilität in Maintal nimmt Fahrt auf

Maintal, den 30.05.2017

Offizielle Einweihung neuer Ladesäulen und Start des E-Carsharing-Angebots

 

Letzte Woche Mittwoch wurden die neuen und von der Maintaler 4XPRESS GmbH betriebenen Ladesäulen im Rahmen eines Pressetermins offiziell zur Nutzung freigegeben. Zudem stellte der Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens, Ahmet Cetiner, sein Carsharing-Konzept vor. Dieses Angebot mit einer ausschließlich elektrisch betriebenen Fahrzeugflotte soll im Juli starten.

 

„Ein Maintaler Klimaschutzziel lautet: wir wollen die verkehrsbedingten Treibhausgasemissionen bis 2030 um 20 Prozent reduzieren. Das ist ein ehrgeiziges Ziel. Deshalb setzen wir uns sehr stark dafür ein, klimafreundliche Mobilität zu fördern. Mit Ladestationen wird die Infrastruktur für den Betrieb elektrischer Fahrzeuge erleichtert und somit diese Form der Fortbewegung für die Nutzerinnen und Nutzer attraktiver“, berichtet Erster Stadtrat und Umweltdezernent Ralf Sachtleber. Im Rahmen der Innovationsförderung der Klimaschutzförderrichtlinie wurden deshalb durch die Stadt Maintal die Installation und der Betrieb von acht durch die 4XPRESS GmbH betriebenen öffentlichen Ladepunkten für Elektrofahrzeuge mit einem Zuschuss in Höhe von 9.672 Euro gefördert. Von dieser Förderung profitieren die Bürgerinnen und Bürger: Denn sie können kostenfrei ihre E-Fahrzeuge laden – und zwar so lange, bis stadtweit 8.000 Kilowattstunden aufgebraucht sind. Dies entspricht etwa – je nach Fahrzeug – 350 bis 600 vollständigen Ladevorgängen. „Der Wandel hin zu einer umweltgerechten Mobilität ist ein gesellschaftliches Thema. Den Städten und Gemeinden kommt dabei eine Schlüsselrolle zu“, unterstreicht Bürgermeisterin Monika Böttcher die lokale Verantwortung.

 

Die Maintal Werke GmbH (MWG) haben sich ebenfalls für das Projekt eingesetzt: Sie haben die Installationskosten für die Infrastruktur der Ladepunkte übernommen. Dazu gehörten beispielsweise die Erdarbeiten für die Kabelverlegung, die Anschaffung und Installation von Hausanschlüssen sowie der Anschluss der Ladepunkte an das Energienetz. Die MWG bleibt weiterhin ein wichtiger Partner des Projekts und wird die Ladepunkte mit Ökostrom beliefern.

 

Auch der Main-Kinzig-Kreis mit seinen Tochtergesellschaften fördert die Elektromobilität. Wie Landrat Erich Pipa anlässlich des Pressetermins informierte, wird an elf Ladestationen Ökostrom kostenlos zur Verfügung gestellt. Insgesamt gibt es im Kreis mehr als 20 öffentliche Ladestationen für Kraftfahrzeuge. Zudem haben die Kreiswerke Main-Kinzig rund 40 Ladestationen für Elektrofahrräder an attraktiven Standorten geschaffen. So werde mit vereinten Kräften die Elektromobilität für die Nutzer im Kreisgebiet sukzessive ausgebaut.

 

Ahmet Cetiner von 4XPRESS plant, bis Ende 2017 weitere zwölf Ladepunkte im Maintaler Stadtgebiet einzurichten. „Dafür suchen wir noch Stellflächen – gerne von Privatleuten oder Unternehmen, die dann auch die Parkplatzpatenschaft übernehmen“, so der Unternehmer, der ab Juli zudem mit seinem voll elektrischen Carsharing-Angebot starten wird. Dafür möchte die Stadt Maintal bei ihren Bürgerinnen und Bürgern das Interesse wecken und für Praxiserfahrung sorgen, indem sie den ersten 100 angemeldeten Maintalerinnen und Maintaler die Kosten für die einmalige Nutzung des E-Carsharing Angebots (maximal für zwölf Stunden und maximal 100 Kilometer) erstattet.

 

„Maintal soll Vorreiterin werden. Die vorgestellten Maßnahmen sind erste Schritte in eine elektromobile Zukunft unserer Stadt, aber auch weit über deren Grenzen hinaus. Wir stehen am Anfang einer neuen Form der Fortbewegung und wollen diese für alle greifbar und nutzbar machen", sagt Ahmet Cetiner. Weitere Pläne für die Ladesäulen hat er auch schon: Sie sollen als W-LAN Hotspots genutzt werden und so freies Internet für alle anbieten.

 

Die Verantwortlichen der Stadt Maintal hat das Konzept des Unternehmers überzeugt. „Die Kombination aus Ladesäulen und Carsharing ermöglicht, sich von Maintal aus mit einem PKW CO2-neutral fortzubewegen und somit perspektivisch auf einen Zweitwagen zu verzichten“, so die Bürgermeisterin, die sich vor kurzem privat ebenfalls ein E-Fahrzeug angeschafft und zu Hause mit der sogenannten Wallbox eine eigene Ladeinfrastruktur installiert hat. „Ich wollte persönlich meinen Beitrag zur umweltgerechten, zukunftsweisenden Mobilität leisten. Nicht nur darüber reden, sondern handeln. Wenn sich Menschen dadurch angeregt fühlen und es sie zum Umdenken bewegt, wäre das ein großer Gewinn für alle – mehr Lebensqualität in der Stadt.“

 

Fakten und Hintergründe:

 

Standorte aller neuen E-Ladesäulen in 63477 Maintal:

  1. Maintal Ost Bahnhof Bahnhofstrasse

  2. Maintal Ost Bahnhof Bahnhofstrasse

  3. Bürgerhaus Bischofsheim Dörnigheimer Weg 21

  4. Bürgerhaus Bischofsheim Dörnigheimer Weg 21

  5. Rathaus Hochstadt Sandgasse 4

  6. Rathaus Hochstadt Sandgasse 4

  7. Bürgerhaus Wachenbuchen Raiffeisenstrasse 3

  8. Bürgerhaus Wachenbuchen Raiffeisenstrasse 3

 

Wie funktioniert das Laden, wie werde ich Kunde, wie erfolgt die Abrechnung?

Auf der Website www.mobiliteet.de sind zwei Registrierungsoptionen verlinkt. Hier können sich zukünftige Nutzerinnen und Nutzer für das jeweils gewünschte Produkt registrieren. Das Registrierungsformular für die Ladesäulen löst eine E-Mail an die Nutzerin/ den Nutzer aus. In dieser wird das weitere Vorgehen beschrieben. Die Nutzerin/ der Nutzer muss hierzu eine Registrierung auf der Seite des Partners „newmotion“ ausfüllen und kann dann die Karte, die sie oder er über 4XPRESS bekommen hat, aktivieren. Alternativ können die Ladestationen auch über die IOS oder Android APP angesteuert und aktiviert werden. Weitere Ausgabestellen für die Karten sind geplant.

 

Für das Carsharing ist (im Moment noch) eine separate Registrierung erforderlich. Hier werden Zahlungsdaten, ein Foto des Führerscheins und des Personalausweises und dergleichen abgefragt. Wurde die Anfrage dann durch 4XPRESS positiv bestätigt können die Autos genutzt werden.

 

Wie profitieren Maintalerinnen und Maintaler vom Carsharing-Angebot?

Die 100 ersten Maintaler Bürgerinnen und Bürger, die sich beim genutzten E-Carsharing Anbieter mobiliteet.de registrieren und deren App herunterladen, bekommen einmalig die Kosten für die Nutzung dieses Angebots von der Stadt Maintal erstattet. Die Erstattung der Kosten wird je Bürger begrenzt auf die einmalige Nutzung, maximal 12 Stunden, maximal 100 Kilometer im Zeitraum bis 31.12.2017. Pro Bürger werden somit maximal 68 Euro erstattet, insgesamt also 6.800 Euro. Die Rechnungen werden bei der Stadt Maintal per E-Mail an klimaschutz@maintal.de eingereicht. 4XPRESS übernimmt gleichzeitig für die 100 ersten registrierten Maintaler Bürgerinnen und Bürger die einmalige Registrierungsgebühr von 25 Euro.

 

Warum setzt sich die Stadt Maintal für die Ladesäulen und das Carsharing ein?

Das von der Stadt Maintal beschlossene Integrierte Klimaschutzkonzept sieht die Einrichtung eines Carsharings sowie die Errichtung von Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge vor. Es handelt sich um einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, welcher durch die Nutzung von E-Fahrzeugen weiter verstärkt wird.

 

Zum Unternehmen 4XPRESS:

4xpress.com ist Express und Kurier Dienstleister, spezialisiert auf den Transport von besonders sensiblen oder zeitsensiblen Sendungen: regional, national und international.

 

4XPRESS GmbH wurde im Jahre 2009 durch Ahmet Cetiner (damals auch schon Maintaler) in Frankfurt am Main gegründet. Mittlerweile befindet sich das Unternehmen mit seinem Hauptsitz mit zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Maintal Dörnigheim im Gewerbegebiet Ost.

 

Selbst gestecktes Ziel des Unternehmens ist es, seine Transporte bis zum Jahre 2020 zu 100 Prozent elektrisch zu absolvieren. Für das Projekt “Greenway2020” erhielt 4XPRESS GmbH letzte Woche den Zuschlag vom Wirtschaftsministerium des Landes Hessen zu einem bereits im Dezember 2016 eingereichten Förderantrag, im Rahmen des Förderprogrammes „Elektromobilität in Hessen”.

 

4xpress.com arbeitet daran Logistikwege mit den Transportlösungen zur Personenbeförderung zu kombinieren und zu ergänzen, um so eine höhere Auslastung und gleichzeitige Reduzierung von Transportmitteln für beide Verkehrswege zu erreichen. Gepaart mit der Elektromobilität ergibt sich eine perfekte Symbiose und Grundstein für den Ausbau dieser neuen Verkehrsmittel.

 

Foto: Rechtzeitig vor der offiziellen Eröffnung wurden die Ladesäulen installiert. Foto: Stadt Maintal, Nicole Bilz

Link zu Prävention und Sicherheit; Bild zeigt das Logo vom Projekt Kompass Externer Link zur 115 - Ihrer Behördennummer - Wir lieben Fragen; Bild zeigt das Logo, welches aus einem Telefon und den Zahlen 115 besteht "Engagiert 2020" - Eine Veranstaltung der Maintaler Freiwilligenagentur Externer Link zur KulturRegion FrankfurtRheinMain; Maintal ist Mitglied in der KulturRegion; Bild zeigt das Logo Externer Link zur Charta der Vielfalt; Maintal hat sie unterzeichnet; Bild zeigt das Logo, welches aus vielen bunten Punkten und Kreisen besteht Maintal hat die Charta der Klima-Kommunen Hessen (Logo) unterzeichnet. Das Maintaler Gründerzentrum ist durch den Main-Kinzig-Kreis zertifiziert. Das Bild zeigt das Logo des Zertifikats.