Schriftgröße
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Startseite   -   Login   -   Intranet   -   Impressum   -   Datenschutz
 
 
Hessen vernetzt
 
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Filme im Januar in Maintal (Terminverschiebung)

04.01.2018

Am 01. Februar wird die Reihe „Kino vor Ort“ im Bürgerhaus in Bischofsheim fortgesetzt. Es werden die Filme „Burg Schreckenstein 2“ und „Madame“ gezeigt. Der Termin war ursprünglich für den 18.Januar angesetzt und muss aus organisatorischen Gründen verschoben werden.

 

Im Nachmittagsprogramm wird um 16 Uhr mit „Burg Schreckenstein 2“ eine Fortsetzung der turbulenten Internatsgeschichte gezeigt. Um 19 Uhr ist Einlass für die französische Komödie „Madame“. Der Abendfilm beginnt um 19:30 Uhr. Die Kinokarte kostet fünf bzw. sechs Euro und ist am Veranstaltungstag direkt vor Ort erhältlich.

 

In der Fortsetzung der erfolgreichen Verfilmung der Kinderbuchreihe von Oliver Hassencamp geht es um einen Wettstreit der beiden Internate Burg Schreckenstein und Schloss Rosenfels um den einfallsreichsten Streich. Doch dabei ereignet sich ein folgen­schwerer Unfall: Der Zeppelin des Grafen von Burg Schreckenstein stürzt ab und der Graf muss für längere Zeit ins Sanatorium. Sein Stellvertreter will aufgrund finanzieller Probleme die Burg nach China verkaufen. Dies wollen die Jungen und Mädchen der beiden Internate verhindern. Ein Schatz auf dem Burggelände könnte dabei die Lösung sein. Ralf Huettner führt bei dieser Fort­setzungsgeschichte wieder Regie. Neu im prominent besetzten Darsteller-Ensemble ist Uwe Ochsenknecht.

 

In der Gesellschaftskomödie „Madame“ schlüpft ein spanisches Dienstmädchen, das bei einem wohlhabenden amerikanischen Paar in Paris arbeitet, wider Willen in die Rolle einer spanischen Adligen. Der Plan der Gastgeberin, dass Maria lediglich als „Statistin“ die Tafel komplettieren und so die Unglück bringende Zahl 13 verhindern soll, geht nicht auf. Im weiteren Verlauf des Abends wird die temperamentvolle Maria zum Mittelpunkt der Gesellschaft und ihr Tisch­nachbar verliebt sich in sie. Die sich dann entwickelnde Liebesaffäre des Dienstmädchens bringt auch das Leben seiner Arbeitgeber mächtig durcheinander. Regisseurin Amanda Sthers hat mit „Madame“ sowohl eine Aschenputtel-Romanze als auch eine ironische Satire geschaffen. Dem Film gelingt es, die Scheinheiligkeit und Widersprüchlichkeit der "besseren Gesellschaft" offenzulegen.

 

Wer mehr über „Kino vor Ort“ oder das Programm erfahren möchte, kann sich für den Newsletter unter kultur@maintal.de anmelden. Aktuelle Informationen gibt es auch im Veranstaltungskalender auf www.maintal.de. Telefonisch ist das Kulturbüro-Team erreichbar unter der Rufnummer 06181 400-721.

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Filme im Januar in Maintal (Terminverschiebung)