Schriftgröße
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Startseite   -   Login   -   Intranet   -   Impressum   -   Datenschutz
 
 
Hessen vernetzt
 
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Die Förderung von Energiesparmaßnahmen startet 2018 in eine neue Runde

14.02.2018

Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen

 

Auch im Jahr 2018 wird das Klimaschutzförderprogramm der Stadt Maintal fortgeführt. Wie auch im letzten Jahr haben alle Maintaler Bürger*innen die Möglichkeit, kostenlose Energieberatungen in Anspruch zu nehmen, Förderung beim Heizungsaustausch sowie Unterstützung bei Stromsparmaßnahmen zu beantragen.

 

Eine Vor-Ort-Beratung durch Energieberater der Verbraucherzentrale ist die Grundlage. Daraufhin können weitere Förderungen beantragt werden, so zum Beispiel auch die zur Aktion Stromsparen. Hierbei spart man dieses Jahr fleißig Strom und reicht Anfang nächsten Jahres die Stromrechnungen aus den letzten drei Jahren bei der Stadt ein. Aus diesen drei Stromabrechnungen wird dann ermittelt, wie viele Kilowattstunden Strom gespart wurden. Ab 10 % erhalten die Bürger*innen eine einmalige Prämie in Höhe von 20 Euro, für jede weitere eingesparte Kilowattstunde 10 Cent.

Im vergangen Jahr wurde die Maßnahme gerne angenommen. Die ersten Bürger*innen haben ihre Stromrechnungen eingereicht.

 

„Ebenso kann wieder ein Energiesparpaket im Rahmen der Förderung beantragt werden“, informiert die städtische Ansprechpartnerin des Förderprogramm Frau Silke Schneider.

„Dieses enthält beispielsweise LED-Lampen, ein Energiekostenmessgerät und ein Kühlschrankthermometer.“

Weitere Angebote im Förderprogramm sind beim Austausch von Heizungen, der Durchführung eines hydraulischen Abgleichs und dem Austausch von Heizungspumpen möglich.

 

Zusätzlich steht wieder ein jährliches Sonderförderungsbudget zur Verfügung. Es gibt den Maintaler*innen die Möglichkeit, Ihre eigenen Ideen mit großer Bedeutung für den Klimaschutz in einem Projektantrag einzubringen. Über die Verwendung dieser Fördermittel entscheidet der Ausschuss für Umwelt, Bau, Verkehr, Energie und Klimaschutz der Stadt Maintal.

 

Die Stadt Maintal ist seit 1995 Mitglied im Klimabündnis und Mitglied des hessischen Nachhaltigkeitsprojektes „Hessen aktiv – die Klimakommunen“. Sie ist die Selbstverpflichtung eingegangen, zukünftig die CO2 -Emissionen zu reduzieren, die Energieeffizienz zu erhöhen sowie verstärkt erneuerbare Energien einzusetzen.

 

Die Förderrichtlinie, die Antragsunterlagen und weitere Informationen sind auf der städtischen Homepage (siehe Link unten) zu finden. Bei Fragen, für Terminvereinbarungen oder der Einreichung von Anträgen steht Silke Schneider per E-Mail an Klimaschutz@maintal.de oder telefonisch unter 06181 400-645 zur Verfügung. Sprechzeiten sind dienstags zwischen 8 und 12 Uhr sowie donnerstags zwischen 8 und 10:30 Uhr.