Link verschicken   Drucken
 

Im Einsatz für den Klimaschutz

Maintal, den 19.02.2018

Neuer städtischer Klimaschutzmanager möchte an bisherige Erfolge anknüpfen

 

Fabian Wagenbach ist der neue Klimaschutzmanager der Stadt Maintal. Der 33-jährige hat seinen Dienst am 1. Februar angetreten. „Maintal geht beim Klima- und Umweltschutz schon viele Jahre lang mit gutem Beispiel voran. Ich freue mich darauf, auf Vorhandenem aufzubauen und Neues zu schaffen. Insbesondere möchte ich gern dazu beitragen das gesellschaftliche Verständnis für den Klima- und Umweltschutz weiter zu erhöhen“, sagt Fabian Wagenbach.

Der neue Klimaschutzmanager ist vom Fach: Fabian Wagenbach studierte in Friedberg Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Umwelt- und Qualitätsmanagement. Danach arbeitete er bei einem großen Energieversorger im Bereich Wärmeversorgung und Energiemanagement und wechselte dann für mehrere Jahre ins Controlling. „Da ich meine Leidenschaft für den Klima- und Umweltschutz beruflich noch mehr einbringen wollte, war eine Veränderung hin zum Klimaschutzmanager nun der für mich logische Schritt“, berichtet er.

In seiner Freizeit spielt Fabian Wagenbach gern Basketball und baut Obst und Gemüse an. Schon während seiner Studienzeit pachtete er hierfür für einige Jahre eine kleine Parzelle auf dem Grundstück eines Bauern. „Das war ein spannendes Projekt und damals völliges Neuland – sowohl für die beteiligten Städter, mit denen ich erstmals Gemüsebeete pflegen und ernten durfte, als auch für den Bauern, der uns anleitete und unterstützte“, berichtet der jetzige Klimaschutzmanager. Heute gibt er sein erworbenes Wissen im heimischen Garten im Raum Gießen an seine dreijährige Tochter weiter.

 

Welche Projekte beruflich auf der Agenda stehen, hat Fabian Wagenbach bereits gemeinsam mit seinen Kollegen aus dem Fachdienst Stadtentwicklung und Stadtplanung festgelegt: Gemäß dem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung wird er sich zeitnah mit den Themen „E-Ladestationen“ sowie „Carsharing“ auseinandersetzen. Zudem wird er das Modellprojekt für eine energetische Quartierssanierung federführend betreuen. „Für das Vorhaben wurde das Gebiet östlich der Straße Am Kreuzstein in Maintal-Bischofheim ausgewählt. In diesem Gebiet gibt es mehrere städtische Gebäude, beispielsweise das Bürgerhaus, die Familienzentren Ludwig-Uhland-Straße und Schillerstraße sowie das Stadtteilzentrum. Diese sollen hinsichtlich einer energetischen Optimierung untersucht werden. Zusätzlich bieten wir allen privaten Eigentümern entsprechende Beratung und Unterstützung an. Im Rahmen des Modellprojektes werden wir untersuchen, wie durch eine energetische Sanierung ein größtmöglicher Nutzen für die Umwelt erzielt werden kann“, informiert Wagenbach. Zusätzlich wird es seine Aufgabe sein, das bestehende Klimaschutzkonzept fortzuentwickeln und umzusetzen sowie die Klimaschutzförderrichtlinie zu bewerben.

 

Bürgermeisterin Monika Böttcher und Erster Stadtrat Ralf Sachtleber sind froh darüber, dass mit Fabian Wagenbach der Klimaschutz in Maintal wieder „ein Gesicht“ erhält: „Nun können wir wichtige Aktivitäten fortführen. Maintal ist schon aus Tradition dem Klimaschutz verpflichtet. Wir sind seit 25 Jahren beim Klimabündnis, seit 2010 Mitglied bei ‚Hessen aktiv: Die Klima-Kommunen‘, haben seit 2013 ein Klimaschutzkonzept und seit dem letzten Jahr eine Klimaschutzförderrichtlinie“, informiert die Bürgermeisterin. Bereits von September 2015 bis 2017 war mit Kai Thiemann ein Klimaschutzmanager bei der Stadt Maintal beschäftigt. Er verließ die Stadt, um seine berufliche Laufbahn in seiner Heimat im Ruhrgebiet fortzusetzen.

 

Fabian Wagenbach ist bei Fragen der Bürgerinnen und Bürger telefonisch unter 06181 400 -417 sowie per E-Mail an klimaschutz@maintal.de erreichbar.

 

Foto: Über den neuen Klimaschutzmanager (dritter von links, Fabian Wagenbach) freuen sich erster Stadtrat Ralf Sachtleber,Fachdienstleiter Stadtentwicklung Jürg Wuff und Bürgermeisterin Monika Böttcher

Externer Link zur Beteiligungsplattform Maintal macht mit; Bild zeigt das Logo von Maintal macht mit

Externer Link zur KulturRegion FrankfurtRheinMain; Maintal ist Mitglied in der KulturRegion; Bild zeigt das Logo

Externer Link zur 115 - Ihrer Behördennummer - Wir lieben Fragen; Bild zeigt das Logo, welches aus einem Telefon und den Zahlen 115 besteht

Link zu Prävention und Sicherheit; Bild zeigt das Logo vom Projekt Kompass

Externer Link zur Charta der Vielfalt; Maintal hat sie unterzeichnet; Bild zeigt das Logo, welches aus vielen bunten Punkten und Kreisen besteht