Schriftgröße
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Startseite   -   Login   -   Intranet   -   Impressum   -   Datenschutz
 
 
Hessen vernetzt
 
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Kino vor Ort

04.04.2018

„Fünf Freunde“ und „Die Verlegerin“ werden am 19. April gezeigt

 

„Kino vor Ort“ zeigt am Donnerstag, den 19. April im Bürgerhaus in Bischofsheim um 16 Uhr eine neue Folge der Reihe „Fünf Freunde“ und um 19:30 Uhr den viel beachteten Film „Die Verlegerin“. Die Kinokarte kostet fünf bzw. sechs Euro und ist am Veranstaltungstag direkt vor Ort erhältlich.

 

Der Nachmittagsfilm setzt die erfolgreiche Verfilmung der Reihe „Fünf Freunde“ der Jugendbuch-Autorin Enid Blyton fort. In dieser Folge sind die Akteure jünger geworden, da die Rollen der beliebten Kinderdetektive Julian, Dick, Anne und George neu besetzt wurden. Gemeinsam mit ihrer Tante sollen die vier an einer Hochzeit teilnehmen, geraten dann aber wegen einer Autopanne in eine Kleinstadt mit einem Naturkundemuseum. In diesem Museum wird gerade eine kleine Sensation präsentiert: ein Knochen einer bisher unbekannten Dinosaurierart. Die jungen Detektive lernen den Sohn des Naturforschers kennen, der den Knochen einst gefunden hatte. Gemeinsam mit ihm wollen sie noch mehr Teile dieses Dinosauriers finden, und sie machen sich auf in das geheimnisvolle „Tal der Dinosaurier“.

 

Im Abendprogramm wird der Film „Die Verlegerin“ gezeigt. Er basiert auf den historisch belegten Ereignissen um die Veröffentlichung der „Pentagon Papers“ in den USA. Die Verlegerin der Washington Post stand im Jahr 1971 vor der Frage, ob die Presse das Recht hat, geheime und politisch brisante Informationen zum Vietnamkrieg publik zu machen. Der Film setzt sich spannend und unterhaltsam mit Fragen zur „Pressefreiheit“ auseinander und ergänzt thematisch die aktuelle Diskussion um die Rolle von Medien und den Wahrheitsgehalt von Nachrichten. Außerdem zeigt er, wie es Katharine Graham nach dem Tod ihres Mannes allmählich gelingt, die von ihr nie gewollte Aufgabe der Vorstandsvorsitzenden eines Zeitungsverlages anzunehmen. Schließlich muss sie eine Entscheidung treffen, die die Existenz der Zeitung aufs Spiel setzen könnte. Die Verantwortlichen Redakteure könnten dadurch wegen Hochverrats im Gefängnis landen. Tatsächlich zieht das Weiße Haus wegen der Veröffentlichung der geheimen Papiere vor Gericht. Der von Steven Spielberg gedrehte Film ist mit Meryl Streep in der Rolle der Verlegerin und mit Tom Hanks hervorragend besetzt und erhielt zwei Oscar-Nominierungen.

 

Wer mehr über „Kino vor Ort“ oder das Programm erfahren möchte, kann sich für den Newsletter unter kultur@maintal.de anmelden. Aktuelle Informationen gibt es auch im Veranstaltungskalender auf www.maintal.de. Telefonisch ist das Kulturbüro-Team erreichbar unter der Rufnummer 06181 400-725.

 

Foto: Filmszene aus „Die Verlegerin“ - zu sehen am 19. April im Bürgerhaus Bischofsheim