Schriftgröße
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Startseite   -   Login   -   Intranet   -   Impressum   -   Datenschutz
 
 
Hessen vernetzt
 
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Familienzentrum Uhlandstraße ist die beste Kita Deutschlands

11.05.2018

Der 1. Deutsche Kita-Preis geht nach Maintal-Bischofsheim

 

„Wir sind überwältig, dankbar, stolz!“: Mit diesen Worten kommentierte am vergangenen Mittwochabend Maintals Bürgermeisterin und Familiendezernentin Monika Böttcher die Verleihung des Deutschen Kita-Preises an das Familienzentrum Ludwig-Uhland-Straße. Die Einrichtung in Maintal-Bischofsheim konnte sich gegen deutschlandweit mehr als 1.400 Bewerber in einem mehrmonatigen Auswahlverfahren durchsetzen und wurde als „Kita des Jahres 2018“ ausgezeichnet. Der Preis wurde in diesem Jahr erstmals verliehen und würdigt beispielhaftes Engagement von Kitas und lokalen Bündnissen für frühe Bildung.

 

„Unser Dank gilt der Leiterin des Familienzentrums, Gabriele Steltner-Merz, und dem gesamten Team der Uhlandstraße für seine jahrelange, engagierte Arbeit, die jetzt verdientermaßen in diesen Preis mündet. Für uns als Träger ist diese Auszeichnung Anerkennung und Ansporn zugleich dafür, dass wir uns weiterhin für eine gute Qualität in der Kinderbetreuung stark machen. Deshalb freue ich mich, dass nun auch der Bund mit dem neuen Kita-Gesetz unsere Anstrengungen besser unterstützen möchte“, so Monika Böttcher.

 

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und die Schirmherrin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung Elke Büdenbender überreichten Gabriele Steltner-Merz, ihrer Stellvertreterin Tina Knorr und Bürgermeisterin Monika Böttcher bei einer feierlichen Preisverleihung am Mittwoch in Berlin einen Scheck über 25.000 Euro und eine Trophäe. In der Begründung der Jury heißt es unter anderem: „Diese Kita versteht es wie keine andere, einem modernen und stärkeorientierten Bildungsverständnis zu folgen, indem Integration ein selbstverständlicher Bestandteil ist und Kinder mit all ihren Stärken und Begabungen gesehen und gefördert werden. Teil davon ist auch, dass die Fachkräfte und Kinder gemeinsam Lernprozesse gestalten“.

 

Gabriele Steltner-Merz und Bürgermeisterin Monika Böttcher freuen sich gemeinsam mit allen pädagogischen Fachkräften aus der Uhlandstraße über diese herausragende Beurteilung. „Unsere tägliche Arbeit im Familienzentrum und damit auch der Kita-Preis sind eine echte Team-Leistung. Die konsequente Umsetzung unseres Konzepts ist nur möglich, weil alle an einem Strang ziehen“, ist Gabriele Steltner-Merz überzeugt. Von zentraler Bedeutung ist in der Kita die Interaktion: der stetige Austausch mit den Kindern und Familien, das genaue Beobachten und Reflektieren. „Nur so können wir Bedürfnisse und Potenziale erkennen und herausfinden, was Kinder brauchen, um sich, ihre Talente und Stärken optimal entfalten zu können“, so die Kita-Leiterin.

 

Auch in Bischofsheim wird die Auszeichnung als „Kita des Jahres 2018“ natürlich gebührend gefeiert: In den nächsten Wochen folgt noch eine regionale Preisverleihung in der Ludwig-Uhland-Straße – eine schöne Würdigung vor Ort und eine Gelegenheit zum Zusammentreffen und Feiern für all diejenigen, die in Berlin nicht dabei sein konnten. Einen großen Teil des Preisgeldes wird das Team des Familienzentrums Uhlandstraße übrigens in eine Bildungsreise investieren. „Diese Reisen machen wir schon seit einigen Jahren und zahlen sie zum Teil auch aus eigener Tasche, um uns vor Ort in anderen Ländern über ausgezeichnete pädagogische Ansätze zu informieren. Die so gewonnenen Eindrücke und neuen Impulse kommen so der hohen Qualität unserer Arbeit sowie den durch uns betreuten Kindern zu Gute. Wahrscheinlich fahren wir diesmal nach Italien oder England“, berichtet Gabriele Steltner-Merz.

 

Der Deutsche Kita-Preis ist eine Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Karg-Stiftung, Porsche und dem Didacta-Verband. Darüber hinaus wird der Preis von einem breiten gesellschaftlichen Bündnis unterstützt.