Schriftgröße
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Startseite   -   Login   -   Intranet   -   Impressum   -   Datenschutz
 
 
Hessen vernetzt
 
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Zum Wegwerfen viel zu schade - das Reparatur-Café hilft

17.05.2018

Erstmals wird mit dem Computerclub Maintal kooperiert um ältere Laptops wieder fit zu machen

 

 

Am Samstag, 19. Mai 2018 öffnet im Stadtteilzentrum Bischofsheim, Dörnigheimer Weg 25 von 10 bis 13.30 Uhr erneut das Reparatur Café. Wie an jedem dritten Samstag im Monat können auch diesmal wieder defekte Gebrauchsartikel aller Art zur Reparatur gebracht werden. Erstmals wird dabei mit dem Computerclub Maintal kooperiert. Es geht dabei darum, in die Jahre gekommene Laptops durch die Installation von Linux wieder funktionstüchtig zu machen. Aber auch andere, defekte Geräte können wie immer zur Reparatur gebracht werden. Schließlich gibt es Reparatur-Cafés wie das in Maintal-Bischofsheim. Dort helfen Freiwillige - mit ihrem Wissen und mit Spezialwerkzeug.

Es soll Mitmenschen geben, die werfen alle paar Jahre ihren Computer weg und kaufen einen Neuen. Das ist insbesondere nach der Umstellung auf neuere Windows-Versionen der Fall. Die ausrangierten, aber noch voll funktions-tüchtigen Rechner landen u.U. in den Elektronikschrottcontainern der nächsten Recyclinghöfe, oder fristen auf Dachböden oder in Kellern ein einsames und ungenutztes Dasein. Es existieren jedoch Alternativen zur sinnvollen weiteren Nutzung der Geräte. Wer Interesse an der weiteren Nutzung seines mobilen PCs hat, der kann am 19. Mai 2018 im Reparatur-Café vorbeikommen. Rolf Esche vom Computerclub startet den Rechner mit USB-Stick oder DVD-Laufwerk, auf dem sich das Betriebssystem und Testprogramme befinden. Werden die Hardware-Komponenten als funktionstüchtig erkannt, steht der Linux Installation nichts mehr im Weg. Dann wird sich zeigen, ob ein angeblich langsamer, gebrauchter Laptop, sich doch noch zu einem flotten schnurrenden Maschinchen mausert. Naturgemäß kann das Wissen um das alternative Betriebssystem an diesem Tag nicht im Detail vermittelt werden. Der Computerclub bietet daher auch allgemeinverständlich die Einarbeitung in Linux an.

Im Reparatur-Café sind bis zu zehn freiwillig Engagierte da: Bastler, Ingenieure, Elektroniker aber auch versierte Frauen, die geschickt Kleidungsstücke wieder herrichten können. Mal fehlt ein Knopf, eine Naht ist nicht mehr in Ordnung oder ein Reißverschluss ist defekt. Das ist alles kein Grund, die Lieblingsjacke oder -hose zu entsorgen. Auch Puppen- und Teddyreparaturen können erledigt werden. Anderes Spielzeug kann auch repariert und aufgefrischt werden.

Samstags erhoffen sich immer einige Leute Hilfe, Jung und Alt sind vertreten. An der Theke locken Kuchen und Kaffee. Eintritt, Reparatur und ehrenamtliche Hilfestellung seien kostenlos, steht auf dem Formular, das man ausfüllen muss. Das Café sei aber kein kostenloser Reparatur-Dienst, Hilfe zur Selbsthilfe will man leisten. Und: Die freiwillig Engagierten übernehmen keine Haftung. Ohne Unterschrift darunter wird nichts repariert. Das Reparatur-Café wäre über weitere freiwillige Helferinnen und Helfer sehr dankbar.

Wer Interesse hat als Freiwilliger im Team des Reparatur-Cafés mitzuarbeiten oder weitere Informationen möchte, kann sich an Olivia Metzendorf vom Fachdienst Maintal Aktiv – Freiwilligenagentur wenden. Sie ist telefonisch unter 06181 400-449 oder per E-Mail an freiwilligenagentur@maintal.de erreichbar.

 

Bildhinweis:

Freiwillige des Reparatur-Teams helfen defekte Geräte zu reparieren.

Foto: Stadt Maintal

 

 

     
 
 
 

 

 

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Zum Wegwerfen viel zu schade - das Reparatur-Café hilft