Schriftgröße
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Startseite   -   Login   -   Intranet   -   Impressum   -   Datenschutz
 
 
Hessen vernetzt
 
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Neuer Bus ergänzt moderne Flotte des Maintaler Stadtverkehrs

01.06.2018

Mehr als 5.000 Fahrgäste täglich nutzen den ÖPNV

 

Seit Ende April setzt die Stadtverkehr Maintal GmbH (SVM) auf ihren Linien einen 2018 produzierten Bus ein. Das neue Fahrzeug ist barrierefrei mit zwei Stellplätzen für Rollstühle oder Kinderwagen ausgestattet und verfügt über ein modernes Design mit Fußboden in Holzoptik. Zudem sind Überwachungskameras installiert. Ein weiterer attraktiver Pluspunkt für die Fahrgäste: Sie können während der Fahrt an insgesamt fünf Doppel-USB-Anschlüssen kostenlos ihre Mobiltelefone aufladen.

 

Das Fahrzeug hat einen Motor der neuesten Generation mit Euro-6-Technologie und 220 KW bei acht Liter Hubraum. „Mit diesem Neuzugang kann unser letztes Euro-3-Fahrzeug in Kürze aus dem Einsatz genommen werden. Neben dem Neuen verfügen wir dann ausschließlich über Euro-5-Norm-Busse, 13 an der Zahl; haben also eine zeitgemäße Busflotte“, berichtet SVM-Geschäftsführer Werner Zang.

 

Bürgermeisterin und SVM-Aufsichtsratsvorsitzende Monika Böttcher ergänzt: „Auf diesem Fortschritt ruhen wir uns jedoch nicht aus: wir steigen auch bei den Bussen in die zukunftsweisende und umweltschonende Elektromobilität ein.“ Perspektivisch soll auf der Strecke der Linie MKK-22 – voraussichtlich in 2019 oder Anfang 2020 – ein Pilot-Elektrobus eingesetzt werden, um die Alltagstauglichkeit zu testen. Derzeit wird eine europaweite Ausschreibung für die Anschaffung vorbereitet, nach deren Ergebnis bereits im Herbst eine Bestellung erfolgen könnte. Parallel wird für die Stadt Maintal eine Machbarkeitsstudie mit dem Inhalt eines Technologievergleichs der verschiedenen alternativen Antriebe erstellt, die die spezifischen Gegebenheiten des Maintaler Liniennetzes berücksichtigen. Auf Basis dieser Ergebnisse kann dann die Entscheidung für eine der Technologien, wie mit Batterie- oder Brennstoffzellenbetrieb, getroffen werden.

 

Im Main-Kinzig-Kreis gibt es lediglich zwei kreisangehörige Kommunen ohne Sonderstatus, die über eigene Verkehrsbetriebe verfügen: Maintal und Gelnhausen. „Dies ist Ansporn genug, sich stets weiterzuentwickeln, um am Markt zu bestehen. So prüfen wir derzeit einen auch öffentlich diskutierten Vorschlag, ob am Bahnhof West in Maintal-Bischofsheim auf der Südseite der Gleise eine neue Haltestelle eingerichtet werden kann, um die Anbindung zwischen Bus und Regionalbahn zu optimieren. Falls ja, könnten Fahrgäste, die mit dem Zug aus Frankfurt kommen, schneller in den Bus umsteigen“, berichtet Verkehrsleiterin Martina Sadat. Mehr als 5.000 Fahrgäste täglich befördert die SVM montags bis freitags, am Wochenende sind es weniger. Hinzu kommen unter der Woche bis zu 700 Schüler*innen, die die Busse für den Weg zur Schule nutzen.

 

Vor Konkurrenz hingegen bleibt auch die Stadtverkehr Maintal GmbH nicht verschont: Der neue Schnellbus X57, der vom Freiheitsplatz in Hanau nach Enkheim (Frankfurt) führt, ist ein Angebot des Rhein-Main-Verkehrsbundes (RMV). Die Linie sorgt für eine schnelle und somit attraktive Verbindung, mit der jedoch eine Abwanderung der SVM-Fahrgäste von der Linie MKK-23 einhergehen wird: „Hier schlagen zwei Herzen in meiner Brust: Zum einen sehe ich als Bürgermeisterin, die zum Wohl der Bürgerschaft handelt, die Vorteile für die Fahrgäste, die mit der X57 viel Zeit sparen – ein wichtiges Argument für den Umstieg in den ÖPNV. Zum anderen muss ich als Aufsichtsratsvorsitzende der SVM deren Wirtschaftlichkeit im Blick haben. Weniger Fahrgäste führen zu finanziellen Einbußen, die es zu vermeiden gilt. Deshalb haben wir beim zuständigen Regierungspräsidium Einspruch gegen die Linienführung der X57 erhoben, da diese parallel zu unserer MKK-23 läuft. Wir wollen über einen finanziellen Ausgleich verhandeln“, erläutert Monika Böttcher.

 

Moderne Busflotte, attraktives Liniennetz, stetige Optimierung: Die Verantwortlichen der SVM blicken optimistisch in die Zukunft. „Unser Ziel ist es, mehr Bürger*innen zu motivieren, unsere Busse und selbstverständlich auch die Bahn zu nutzen. Das spart im Ballungsraum RheinMain nicht nur Zeit und Nerven, sondern ist im Sinne des Klimaschutzes. Über den seit 2016 bestehenden Fahrgastbeirat erhalten wir direkte Rückmeldung und Anregungen zu unserem Angebot und zwar von den Personen, die täglich mit dem Bus in Maintal unterwegs sind. Deshalb freuen wir uns über die Mitarbeit weiterer Interessierter“, lädt die Bürgermeisterin zur Teilnahme ein. Die nächste Sitzung des Fahrgastbeirats findet am Dienstag, 5. Juni um 18:30 Uhr im Sitzungssaal im Rathaus in Maintal-Hochstadt statt.

 

Foto: Die SVM-Verantwortlichen freuen sich über ihren Neuzugang: Einen Bus mit moderner Ausstattung und Komfort für die Fahrgäste.