Schriftgröße
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Startseite   -   Login   -   Intranet   -   Impressum   -   Datenschutz
 
 
Hessen vernetzt
 
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

26. Maintaler Weltkindertag "Kinder brauchen Freiräume"

Maintal, den 11.09.2018

Fest stellt Kinderrechte in den Mittelpunkt

 

"Spielen ist Dünger für das Gehirn und Kraftfutter für Kinderseelen”, erklärt der renommierte deutsche Hirnforscher Gerald Hüther. In den vergangen Jahren sei die Freizeit, die Kindern zur Verfügung steht, jedoch so drastisch zurückgegangen, dass er selbst und zahlreiche Expert*innen inzwischen Alarm schlagen. Ein Mangel an Spiel bedrohe die Grundfeste der kindlichen Entwicklung, erklären auch Ärzt*innen anhand der wissenschaftlichen Erkenntnisse.

 

Das verantwortliche Organisationsteam für die Ausrichtung des Maintaler Weltkindertagfestes, seit 3 Jahren dem Fachdienst Kinder- und Jugendarbeit zugeordnet, hat reagiert. „Wir haben die Aussagen der Expert*innen zum Thema Spiel zum Anlass genommen, um in den Vorbereitungsphasen des Weltkindertages das Motto mit den Akteur*innen des Festes zu erörtern und zu diskutieren“ berichtet Fachdienstleiterin Lisa Hagedorn. Die außerordentlich lebhafte Diskussion hat nun eine Festgestaltung zum Ergebnis, die vielfältige Möglichkeiten zum Spielen bieten wird.

 

Vielleicht packt auch den ein oder anderen Erwachsenen mal wieder die Lust auf das Glücksgefühl einer perfekt gebauten Sandburg. Mal wieder hüpfen, wühlen, bauen, sich besinnen und erfreuen. Denn auch das sagt Professor Hüther: „Alle Spiele, die Menschen zusammenführen, sie der täglichen Sorge entreißen und erlauben Gefühle zu zeigen die im Alltag oft verschüttet werden, sind auch Spiele für Erwachsene.“ Raum, Muße und Zeit für und mit Kindern könnte so den Weltkindertag zum Erlebnis für die Familie machen.

 

Entspannung und Unterhaltung verspricht ebenfalls das Bühnenprogramm der sonntäglichen Veranstaltung. Vielfältige Präsentationen unterschiedlicher kleiner und großer Akteur*innen zeigen das Können der Kinder.

Die hessische Kinderbeauftragte Prof. Dr. Katharina Gerarts hat in diesem Jahr eine Charta der Kinderrechte aufgestellt, die sich in der nächsten Legislaturperiode im hessischen Landtag diskutiert wird. Der Beirat kinderfreundliche Stadt Maintal wird gemeinsam mit dem Fachdienst Kinder- und Jugendarbeit und der Kinderbeauftragten auf die Volksabstimmung im Rahmen der diesjährigen Landtagswahl informieren. Hierbei geht es im speziellen um den Punkt „Kinderrechte ins Grundgesetz“.

 

Wir laden alle, die Lust auf einen schönen Tag haben, ein und freuen uns auf ihr Kommen!

 

Der diesjährige Spendenerlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränken sowie Geldspenden gehen an das Projekt „Hunger im Jemen“ von UNICEF.

 

Entwicklungen

Das über die Grenzen Maintals bekannte Fest für Kinder und ihre Familien stellt die Rechte der Kinder in den Mittelpunkt. Im vergangenen Jahr hatte das Fest sein 25 jähriges Jubiläum. Seit 1992 wurde die UN Kinderkonvention von allen Mitgliedsstaaten der vereinten Nationen außer den USA unterzeichnet. Die Kinderrechte sind bis heute Kindern und Erwachsenen nicht wesentlich bekannt. Es gibt nach wie vor in Bezug auf Menschenrechtsverletzungen viel zu tun. Kinderrechtsorganisationen arbeiten unermüdlich daran, dass sich das Bewusstsein zu den Rechten der Kinder ändert. Seit Jahren gibt es die Forderung an die Politik, dass die Kinderrechte in das Grundgesetz aufgenommen werden.

 

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: 26. Maintaler Weltkindertag "Kinder brauchen Freiräume"