Link verschicken   Drucken
 

Die eigenen Gefühle in der Malerei ausdrücken

Maintal, den 13.02.2019

„Freie Malerei": Werke von Ingrid B.- Borgwardt ab Freitag, 08. März im Historischen Rathaus Hochstadt

 

Unter dem Titel „Freie Malerei“ ist eine Ausstellung mit Bildern der Maintaler Künstlerin Ingrid B.- Borgwardt im März im Historischen Rathaus Hochstadt zu sehen. Zur Vernissage am Freitag, 08. März, erhalten Kunstinteressierte eine Einführung in das Werk der Künstlerin: Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr. Auch die Künstlerin selbst wird mit dabei sein und Fragen zu ihrer Arbeit beantworten. Anschließend an die Ausstellungseröffnung sind die Bilder bis zum Samstag, 30.03., jeden Dienstag, Samstag und Sonntag von 15 bis 18 Uhr zu sehen.

 

Ingrid B.- Borgwardt lebt und arbeitet im Maintaler Stadtteil Bischofsheim und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Malerei. Kunst hat sie schon immer interessiert und so war es auch schon früh ihr Wunsch Malerei zu studieren. „Menschen haben vollkommen unterschiedliche Motivationen zu malen, bei mir selbst ist es der Wunsch, meine Gefühle in meinen Bildern auszudrücken“, erklärt sie. Dabei sei sie nicht auf eine bestimmte Richtung oder Motivik festgelegt: „Ich male mehr aus dem Bauch heraus“. So präsentieren sich die Werke der Maintaler Künstlerin immer wieder neu und überraschend. Häufig möchte sie ihren Bildern keine Namen geben, damit der Betrachter nicht von vornherein festgelegt ist, sondern mit den eigenen Augen mit malen kann.

 

Die Künstlerin malt hauptsächlich mit Acrylfarben, aber auch in Öl oder in einer Kombination der beiden Techniken, die auf der Leinwand besonders schöne Effekte ergeben können. Ihre Malerei ist ein kreativer Prozess, sie liebt das Spiel mit Farben, Formen und verschiedenen Effekten. Sie arbeitet teils gegenständlich, teils abstrakt: Oft entstehen auf ihren Bildern nur Farben, Linien und vage Formen, ein anderes Mal aber fast schon wieder fotorealistische Darstellungen.

 

B.- Borgwardt studierte Germanistik, Soziologie und Kunst an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt und vertiefte ihre künstlerische Ausbildung bei Prof. Dieter Lincke an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach. Zu ihren Lehrern gehörte während ihrer Studienzeit unter anderem auch der Vater von Anselm Kiefer, der heute zu den bedeutendsten bildenden Künstlern der Gegenwart zählt.

 

Von 1989 bis 1997 unterrichtete sie an der Werner-von-Siemens-Schule in Maintal-Dörnigheim. 1997 entschied sie sich, wieder mehr Zeit der Malerei zu widmen und ihre weitere Laufbahn als freie Malerin zu verfolgen. Ihre Werke zeigte die Künstlerin in den vergangenen Jahren in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland. Außerdem fertigte sie Entwürfe für Kirchenfenster in Waldgirmes und Stein-Neukirch.

 

Fragen zur Ausstellung beantwortet das Kulturbüro der Stadt Maintal: Tel. 06181 400-725, Fax 06181 400-5034, E-Mail: kultur@maintal.de

 

Foto: „Freie Malerei": Die Werke von Ingrid B.- Borgwardt sind ab Freitag, 08. März, im Historischen Rathaus Hochstadt zu sehen. Foto: Butz-Borgwardt

Externer Link zur Beteiligungsplattform Maintal macht mit; Bild zeigt das Logo von Maintal macht mit

Externer Link zur KulturRegion FrankfurtRheinMain; Maintal ist Mitglied in der KulturRegion; Bild zeigt das Logo

Externer Link zur 115 - Ihrer Behördennummer - Wir lieben Fragen; Bild zeigt das Logo, welches aus einem Telefon und den Zahlen 115 besteht

Link zu Prävention und Sicherheit; Bild zeigt das Logo vom Projekt Kompass

Externer Link zur Charta der Vielfalt; Maintal hat sie unterzeichnet; Bild zeigt das Logo, welches aus vielen bunten Punkten und Kreisen besteht