Zu viel Plastik im Bioabfall

Maintal, den 06.03.2019

Plastikbeutel und Folien, Plastikschalen, Verpackungsmüll, Blumentöpfe, Glas und manchmal Sonderabfall wie Batterien. Leider landet in der Biotonne zunehmend Plastik und andere Störstoffe, die dort nicht hingehören.

 

Insbesondere Plastikbeutel und Verpackungsabfälle aus Plastik und Glas sowie auch biologisch abbaubare Tüten aus Maisstärke bereiten den Betreibern der Biokompostieranlage große Probleme, da diese nicht verrotten und aufwändig aussortiert werden müssen.

 

In die braune Biotonne gehören nur kompostierbare Pflanzenabfälle wie Obst- und Gemüseschalen, Eierschalen, Tee- und Kaffeesatz, Speisereste, Topfpflanzen und Schnittblumen sowie in kleinen Mengen Gartenabfälle.

 

Fisch, Fleisch, Wurst, Knochen sowie Hygieneabfälle aber auch Kleintierstreu werden in der Restmülltonne gesammelt.

 

Ob aus Gedankenlosigkeit oder Bequemlichkeit, oftmals werden die Plastiktüten und die Plastikschalen, in denen der Bioabfall in der Küche gesammelt wird, einfach mit in den Bioabfall geworfen.

 

Dabei gibt es kostengünstige Alternativen: Am besten wickeln Sie Ihren Bioabfall in Zeitungspapier oder benutzen zum Vorsortieren Papiertüten. Dies hemmt auch die Geruchsbildung in der Tonne und verhindert ein Anhaften bei kalten Temperaturen, empfiehlt die städtische Abfallberatung.

 

Plastik, Glas oder Restmüll bereiten den Betreibern der Biokompostieranlage große Probleme und erhöhen den technischen Produktionsaufwand. Der Kompost muss mehrfach gesiebt und bewegt werden. Anschließend werden Plastik und andere Störstoffe für teures Geld als Restabfall verbrannt. Im Zuge des Produktionsprozesses werden auch Kleinstteile aus Plastik weiter zerkleinert und müssen mühsam fein ausgesiebt werden, damit sie dann nicht in Gärten und auf Äckern zum Düngen und zur Bodenverbesserung mit aufgebracht werden.

 

Befindet sich in der Biotonne Plastik, müssen die Haushalte damit rechnen, dass diese Tonnen nicht geleert werden. Da hier ein Verstoß gegen die Abfallsatzung vorliegt, können auch Ordnungswidrigkeitsverfahren, d.h. Bußgelder drohen.

Fragen zur korrekten Abfallentsorgung beantwortet die städtische Abfallberatung gerne unter der Tel. Nr. 06181 400 431.

 

Foto: Auf dem Bild zu sehen ist stark verunreinigter Bioabfall, der in der Kompostieranlage angeliefert wurde. Bürger*innen sind aufgerufen, keinen Plastik-Müll über die Biotonne zu entsorgen.