BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Mit der digitalen Dorflinde ins Internet

Maintal, den 06. 05. 2021

An zehn Standorten im Stadtgebiet stehen kostenlose WLAN-Hotspots zur Verfügung

 

Ein drahtloser Zugang zum Internet ist längst elementarer Bestandteil der digitalen Infrastruktur. Entsprechend entscheidet die Verfügbarkeit von WLAN-Hotspots und kabelgebundenen Highspeed-Internetanschlüssen über die Attraktivität einer Kommune – sowohl für Unternehmen als auch für Privatpersonen. Maintal unterstützt und fördert deshalb aktiv den Ausbau der digitalen Infrastruktur. So sind im Rahmen des hessischen Förderprogramms „Digitale Dorflinde“ zehn W-LAN-Hotspots im Stadtgebiet entstanden.

 

Nachrichten werden über Kurzmitteilungsdienste verschickt, Informationen im Internet recherchiert und Dienstleistungen online genutzt. Das digitale Angebot wächst kontinuierlich und damit der Bedarf an der erforderlichen Infrastruktur. Dabei umfasst der Service für die Nutzer*innen nicht nur die Bereitstellung digitaler Inhalte und Angebote, sondern auch die Einrichtung der entsprechenden Zugänge. Einfach, schnell und kostenlos sollen Bürger*innen das Internet nutzen können. Deshalb gibt es in Maintal drahtlose Internetzugangspunkte im öffentlichen Raum.

 

Im Rahmen des hessischen Förderprogramms „Digitale Dorflinde“ steht öffentlich zugängliches WLAN in Dörnigheim im Kinderclub und Bonis Treff, auf der Sportanlage „Dicke Buche“ und in der Kennedystraße im Bereich der Bushaltestelle „Alter Friedhof“ zur Verfügung. In Bischofsheim wurde es auf dem Marktplatz, dem Gelände des FSV Bischofsheim, im Bürgerhaus sowie im Kinder- und Jugendhaus eingerichtet, in Hochstadt rund ums Historische Rathaus und im Bürgerhaus sowie in Wachenbuchen im Bürgerhaus. Für die Einrichtung der Hotspots erhielt die Stadt eine Förderung von insgesamt 10.000 Euro. Betreiber der Hotspots ist die IT-Innerebner GmbH im Auftrag des Landes Hessen, das den Städten und Gemeinden die Einrichtung einer kommunalen WLAN-Infrastruktur erleichtern möchte.

 

Wer die kostenlosen WLAN-Zugänge nutzen möchte, muss im Bereich der genannten Hotspots nach verfügbaren Drahtlos-Netzwerken suchen und anschließend „Hessen-WLAN Stadt Maintal“ auswählen. Nachdem die Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert wurden, kann kostenlos im Internet gesurft werden.

 

„Die Menschen sind heute mobiler als noch vor zehn Jahren. Daten werden von unterwegs abgerufen und gesendet. Diesem Nutzungsverhalten begegnen wir als Kommune, indem wir den Zugang zum Internet erleichtern. Gleichzeitig arbeiten wir daran, weitere Verwaltungsleistungen online anzubieten, um noch bürgerfreundlicher zu werden“, so Bürgermeisterin Monika Böttcher. Die Einrichtung der „Digitalen Dorflinden“ ist deshalb ein wichtiger Schritt für den Ausbau einer WLAN-Infrastruktur in Maintal, dem weitere folgen werden. Aktuell laufen die Planungen, um weitere öffentliche Internetzugangspunkte im Rahmen des Förderprogramms „WiFi4EU“ einzurichten.

 

Bild zur Meldung: Eine „Digitale Dorflinde“ wächst auch im Historischen Rathaus in Hochstadt und ermöglicht im Umfeld die kostenlose Nutzung eines WLAN-Hotspots. Foto: Stadt Maintal

Corona-Bild Klima-Bündnis   Link zu Prävention und Sicherheit; Bild zeigt das Logo vom Projekt Kompass Externer Link zur 115 - Ihrer Behördennummer - Wir lieben Fragen; Bild zeigt das Logo, welches aus einem Telefon und den Zahlen 115 besteht Hessen gegen Hass Fairtrade Externer Link zur Charta der Vielfalt; Maintal hat sie unterzeichnet; Bild zeigt das Logo, welches aus vielen bunten Punkten und Kreisen besteht Maintal hat die Charta der Klima-Kommunen Hessen (Logo) unterzeichnet. Das Maintaler Gründerzentrum ist durch den Main-Kinzig-Kreis zertifiziert. Das Bild zeigt das Logo des Zertifikats.