BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Förderung von Elektromobilität als ausgewählte Klimaschutzmaßnahme

Laufzeit: 01. Februar 2017 bis 04. August 2020

Förderkennzeichen: 03KS8213M

Förderbereich: Förderung von Elektromobilität als ausgewählte Klimaschutzmaßnahme im Rahmen der Förderung einer Stelle für Klimaschutzmanagement

 

Das Ziel des Förderprojektes ist die Minderung des CO²- Ausstoßes durch Umstellung des Firmenfuhrparks auf Elektroautos. Die Treibhausgaseinsparpotenziale der Maßnahme beträgt insgesamt 9 Tonnen. Als Zieljahr wurde 2026 ausgewählt. Dieses Ziel wird voraussichtlich wie geplant erreicht. Die THG- (Treibhausgas-) Emissionsminderung werden damit um 55 Tonnen gesenkt.

 

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages:

BMU NKI

 

Nationale Klimaschutzinitative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter folgenden Internetadressen:

www.klimaschutz.de
www.ptj.de/klimaschutzinitative-kommunen

 

Startschuss für das Projekt

In einer Pressemitteilung vom 07.04.2017 hieß es:

 

Stadt Maintal investiert Fördermittel in Höhe von insgesamt 115.000 Euro in neue Fahrzeuge

 

Die Stadt Maintal baut ihre E-Flotte weiter aus und wird in den nächsten drei Jahren sechs weitere Elektro-Fahrzeuge anschaffen. Einen Schwerpunkt bildet dabei der städtische Eigenbetrieb Betriebshof (EBB). Vier der neuen Fahrzeuge werden hier zum Einsatz kommen: Drei Spezialfahrzeuge zur Papierkorbentleerung sowie ein PKW für die Handwerker des Eigenbetriebs. Zwei weitere PKW erhalten die Beschäftigten der Stadtverwaltung für Dienstfahrten. „Für das Projekt haben wir einen Zuwendungsbescheid zur Anschaffung der Fahrzeuge sowie der Ladeinfrastruktur erhalten“, berichtet der städtische Klimaschutzmanager Kai Thiemann. Insgesamt werden 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben durch die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundes gefördert. Dies entspricht einem Betrag von 115.000 Euro.

 

Gerade für den Eigenbetrieb Betriebshof, der für die Bürgerinnen und Bürger vielfältige Aufgaben im Stadtgebiet und im Außenbereich wahrnimmt, sind Elektrofahrzeuge optimal. „Unsere Beschäftigten bewegen sich meist auf Kurzstrecken, auf denen herkömmliche Verbrennungsmotoren besonders hohe Emissionen aufweisen. Mit den E-Fahrzeugen reduzieren wir aber nicht nur die CO²- und Feinstaubbelastung, sondern auch die Lärmemission im Stadtgebiet – etwa, wenn die Abfallkörbe auf den Friedhöfen oder in Einkaufsstraßen geleert werden“, so Werner Zang, Leiter des Eigenbetriebs Betriebshof.

 

Mit der Bundesförderung wird die Stadt Maintal ihre Elektrofahrzeugflotte auf insgesamt acht erweitern. Aus Gründen des Klimaschutzes werden die neuen Fahrzeuge jedoch nicht zusätzlich angeschafft, sondern ersetzen sechs bereits vorhandene mit Verbrennungsmotoren. Die auszutauschenden Fahrzeuge sind im Schnitt rund zwölf, das älteste sogar 20 Jahre alt. „Damit agieren wir weiter als Vorbild im Bereich klimafreundliche Mobilität“, so Monika Böttcher, Bürgermeisterin und Vorsitzende der Betriebskommission des EBB. Sie betont nochmals die Bedeutung des Zuwendungsbescheides. „Diese finanzielle Unterstützung ermöglicht es uns, in die E-Mobilität zu investieren, die in diesem Umfang ansonsten nicht realisierbar gewesen wäre“.

 

Die spezielle Förderung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), die die Stadt Maintal für das Projekt erhält, ist Teil der Nationalen Klimaschutzinitiative. Voraussetzung für die Beantragung sind unter anderem ein vorhandenes Klimaschutzkonzept sowie ein seitens der Stadt beschäftigter Klimaschutzmanager. Denn nur dieser darf die Förderung dieser sogenannten „Ausgewählten Klimaschutzmaßnahme“ einmalig beantragen.


 

Die Fördermaßnahme ist abgeschlossen. 

 

Von 2017 bis 2020 wurden 5 Fahrzeuge beim Eigenbetrieb und 1 Fahrzeug der Stadtverwaltung durch u.A. StreetScooter ausgetauscht.

 

E-Fahrzeuge

 

Corona-Bild Klima-Bündnis   Link zu Prävention und Sicherheit; Bild zeigt das Logo vom Projekt Kompass Externer Link zur 115 - Ihrer Behördennummer - Wir lieben Fragen; Bild zeigt das Logo, welches aus einem Telefon und den Zahlen 115 besteht Hessen gegen Hass Fairtrade Externer Link zur Charta der Vielfalt; Maintal hat sie unterzeichnet; Bild zeigt das Logo, welches aus vielen bunten Punkten und Kreisen besteht Maintal hat die Charta der Klima-Kommunen Hessen (Logo) unterzeichnet. Das Maintaler Gründerzentrum ist durch den Main-Kinzig-Kreis zertifiziert. Das Bild zeigt das Logo des Zertifikats.