BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Grüne Rasenflächen bunt beleben

Maintal, den 10. 09. 2021

Fachdienst Umwelt der Stadt Maintal unterstützt Hausverwaltungen bei der Anlage von Bienenweiden

 

Oft sind Mehrfamilienhäuser und größere Wohnanlagen umgeben von Grünanlagen. Meist handelt es sich um Rasenflächen, die regelmäßig gemäht werden. Selten werden sie genutzt oder gar bespielt. Leider haben diese Flächen keinen ökologischen Nutzen. Dabei lässt sich durch Hecken, Bäume oder Wildblumenwiesen buntes Leben in das Einheitsgrün bringen. Das wertet nicht nur das unmittelbare Umfeld der Mehrfamilienhäuser auf, sondern trägt auch zum Umweltschutz bei. 

 

Bienen, vor allem die Wildbienen, sind stark vom Insektensterben betroffen. Dabei bestäubt eine einzige Biene pro Tag mehr als 7.000 Blüten. Ein Großteil der Pflanzen braucht die fleißigen Bienen, um zu wachsen und Früchte zu tragen. Denn ohne die Bestäubung der Nutzpflanzen durch Bienen bleiben Obstschalen leer. Deshalb braucht es dringend das gemeinsame Engagement, um die Bienen zu retten!

 

„Große Rasenflächen eignen sich ideal, um dort insektenfreundliche Wildblumenwiesen anzulegen. Diese Potenziale möchten wir nutzen und deshalb die Hausverwaltungen und Baugenossenschaften dafür gewinnen, mit uns gemeinsam etwas für mehr Biodiversität zu tun“, erklärt Bürgermeisterin und Stadtentwicklungsdezernentin Monika Böttcher. Deshalb hat der Fachdienst Umwelt im August alle Maintaler Hausverwaltung auch direkt kontaktiert und schriftlich über die Idee informiert.

 

Die Erstanlage einer solchen Wiese ist zwar zunächst aufwändiger, aber die laufende Pflege reduziert sich deutlich, da die Wildblumenwiese nicht regelmäßig gemäht werden muss. Das bedeutet einen geringeren Pflegeaufwand und gleichzeitig einen wertvollen Beitrag für eine vielfältige Flora und Fauna. Dabei hilft es der Natur bereits, wenn der Rasen seltener gemäht wird, denn auch Gänseblümchen, Klee oder Löwenzahn sind nützlich.

 

Der Fachdienst Umwelt der Stadt Maintal möchte Hausverwaltungen und Baugenossenschaften dabei unterstützen, Räume zu schaffen, die für Tiere, Pflanzen und den Menschen einen überlebenswichtigen Mehrwert bieten. In Bäumen und Hecken finden verschiedenste Vogelarten Futter und Nistmöglichkeiten. Blüten bieten bedrohten Bienen und anderen Insekten Nahrung. Und nicht zuletzt ermöglicht erst die Bestäubung durch die Bienen, dass Früchte wachsen und reifen.

 

Nützliche Tipps, Tricks und Pflanzlisten für insektenfreundliche Grünflächen stehen auf der städtischen Webseite unter www.maintal.de/bienenschutz. Bei allen Fragen beraten die Mitarbeiter*innen des städtischen Fachdiensts Umwelt auch gerne persönlich. Ein Kontakt ist möglich per E-Mail an .

 

Bild zur Meldung: Eine Wildblumenwiese sorgt für mehr Artenvielfalt und ist ein echter Hingucker, wie das Beispiel eines Vorgartens in Dörnigheim zeigt. Foto: Stadt Maintal

Corona-Bild Klima-Bündnis   Link zu Prävention und Sicherheit; Bild zeigt das Logo vom Projekt Kompass Externer Link zur 115 - Ihrer Behördennummer - Wir lieben Fragen; Bild zeigt das Logo, welches aus einem Telefon und den Zahlen 115 besteht Kfk Fairtrade Externer Link zur Charta der Vielfalt; Maintal hat sie unterzeichnet; Bild zeigt das Logo, welches aus vielen bunten Punkten und Kreisen besteht Maintal hat die Charta der Klima-Kommunen Hessen (Logo) unterzeichnet. Das Maintaler Gründerzentrum ist durch den Main-Kinzig-Kreis zertifiziert. Das Bild zeigt das Logo des Zertifikats.