Informationen zu Wahlen in Maintal (Das Bild zeigt eine Wahlurne) Informationen zu Wahlen in Maintal (Das Bild zeigt eine Wahlurne)
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Wahlen

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

auf dieser Seite finden Sie allgemeine Informationen im Zusammenhang mit Wahlen

 

 

Zum WahlscheinantragZU DEN WAHLERGEBNISSEN

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wahlamt

 

Fachdienst Stadtpolizei und Wahlen

-Projekt Wahlen-

Klosterhofstraße 4-6

63477 Maintal

Telefon: 06181 400 -0

Fax: 06181 400 459

E-Mail:

 

 

Pressemitteilungen zur Kommunal- und Ausländerbeiratswahl 2021

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen im Zusammenhang mit der Kommunal- und Ausländerbeiratswahl am 14. März 2021

 

Kein selbstverständliches Engagement

Bürgermeisterin und „Team Wahlen“ danken allen Wahlhelfer*innen

 

Es war eine außergewöhnliche Kommunalwahl. Die Corona-Pandemie erforderte eine aufwändige Vorbereitung und sorgte im Vorfeld sowohl bei manchen Wähler*innen als auch bei einigen freiwilligen Wahlhelfer*innen für Verunsicherung. Denn so selbstverständlich der Einsatz für die Demokratie ist, so herausfordernd war er aufgrund der besonderen Umstände. Deshalb danken Bürgermeisterin Monika Böttcher sowie Gemeindewahlleiter Frank Meisinger allen freiwilligen Helfer*innen, die zu einem reibungslosen Ablauf in den Wahllokalen und der Ergebnisermittlung beigetragen haben.

 

„Freiwilliges Engagement ist keine Selbstverständlichkeit und verdient unsere Anerkennung, ganz besonders in diesen schwierigen Zeiten“, sagt Monika Böttcher. Rund 250 Wahlhelfer*innen waren am Sonntag in den 21 Wahllokalen und fünf Briefwahlbezirken im Einsatz. Abstand, Schutzausrüstung und ein umfassendes Hygienekonzept sorgten für die Sicherheit von Wahlhelfer*innen und Wähler*innen in Pandemiezeiten. „Aufgrund des Infektionsgeschehens gab es einige personelle Veränderungen, gerade in den Reihen der Wahlhelfer*innen. Denn viele der Helfer*innen in den eingespielten Teams gehören zu den Risikogruppen. Für sie kam ein Einsatz in den Wahllokalen nicht in Frage. Umso mehr freuen wir uns, dass es neue interessierte Freiwillige gab, die mit großem Engagement die Aufgaben übernommen haben“, sagt Frank Meisinger. Denn ohne dies Helfer*innen wäre eine allgemeine, unmittelbare, freie, gleiche und geheime Wahl nicht möglich.

 

Die städtischen Beschäftigten aus dem „Team Wahlen“ hoffen, dass der Einblick hinter die Kulissen der Stimmabgabe viele der neuen Freiwilligen motiviert, auch bei künftigen Wahlen zu unterstützen. Schließlich ermöglicht die Tätigkeit als Wahlhelfer*in, die Basis der Demokratie aus einem neuen Blickwinkel kennenzulernen. Denn freie Wahlen sind das Herzstück der Demokratie, das Engagement als Wahlhelfer*in ist damit ein wertvoller und wichtiger Beitrag für die Demokratie. Wer Interesse an einer solchen freiwilligen Tätigkeit hat, kann sich jederzeit per E-Mail an melden.

 

Pressemitteilung vom 16.03.2021


 
Wahlergebnis online verfolgen

Erstes Auszählungsergebnis wird im Internet fortlaufend aktualisiert

 

Mit Spannung werden einige Wähler*innen die Ergebnisse der Kommunalwahl am Sonntag, 14. März, erwarten. An diesem Tag werden Stadtverordnetenversammlung, Kreistag und Ausländerbeirat neu gewählt. Ein erstes Trendergebnis wird bereits am Sonntagabend vorliegen und kann online aufgerufen werden. Die Ergebnisse live im Rathaus zu verfolgen, ist aufgrund der Pandemie nicht möglich.

 

45 Stimmen für die Wahl der Stadtverordnetenversammlung und 87 Stimmen für die Kreistagswahl geben den Wähler*innen viel Spielraum für individuelle Wahlentscheidungen. Die Stimmen dürfen an Bewerber*innen aus verschiedenen Wahlvorschlägen verteilt werden (panaschieren), und dabei für jede Person bis zu drei Stimmen vergeben werden (kumulieren). Möglich ist es auch, ein so genanntes Listenkreuz zu setzen, einzelne Bewerber*innen zu streichen oder die verschiedenen Stimmenabgabemöglichkeiten zu kombinieren.

 

„Weil die Auswertung Zeit in Anspruch nimmt, werden am Wahlsonntag nur die Listenkreuze ausgezählt und so eine erste Tendenz ermittelt“, erklärt Gemeindewahlleiter Frank Meisinger. Alle anderen Stimmenzettel werden ab Montag, 15. März, durch die Mitarbeiter*innen der Stadt Maintal ausgezählt.

 

Das Trendergebnis kann bereits am Sonntagabend ab 18 Uhr online abgerufen und live verfolgt werden. Über die Startseite www.maintal.de sowie über https://votemanager-da.ekom21cdn.de/06435019/index.html gelangen Interessierte am Wahltag ab 18 Uhr zu einer speziellen Web-Anwendung im Internet. Die Aktualisierung erfolgt alle zwei Minuten.

 

Pressemitteilung vom 11.03.2021

 


 
Sicher wählen gehen

Ein Hygienekonzept gewährleistet den Gesundheitsschutz in den Wahllokalen

 

Es ist eine Wahl, die besonders aufwändig und umsichtig geplant und durchgeführt werden muss. Schließlich soll die Gefahr einer Ansteckung bei der persönlichen Abstimmung im Wahllokal so gering wie möglich sein. Deshalb wurden die Örtlichkeiten für die 21 Wahllokale unter dem Gesichtspunkt ausgewählt, die Einhaltung der Corona-Regeln und die Umsetzung eines Hygienekonzepts sicherzustellen.

 

„Unser Anspruch ist, die Wahl reibungslos und so sicher wie möglich durchzuführen. Deshalb haben wir uns in einigen Fällen für eine Verlegung der Wahllokale entschieden, um die aktuell geltenden Corona-Vorschriften umsetzen zu können. Dort, wo Wahllokale verlegt wurden, wird an den ehemaligen Wahllokalen ein deutlicher Hinweis angebracht“, erläutert Gemeindewahlleiter Frank Meisinger. In welchem Wahllokal die Stimmabgabe vorgesehen ist, können Wähler*innen ihrer Wahlbenachrichtigung entnehmen.

 

Die 21 Wahllokale in Maintal sind in folgenden Einrichtungen untergebracht:

Dörnigheim: Maintal-Halle, Evangelisches Jugendzentrum, Kita Siemensallee, Werner-von-Siemens-Schule

Bischofsheim: Bürgerhaus, Familienzentrum Schillerstraße, Waldschule, Evangelisches Gemeindezentrum

Hochstadt: Bürgerhaus

Wachenbuchen: Bürgerhaus

 

In den Wahllokalen gilt eine Maskenpflicht. Außerdem muss der Mindestabstand von 1,5 Metern beachtet werden. „Wir weisen darauf hin, dass die gültigen Corona-Regeln einzuhalten sind, auch während eventueller Wartezeiten vor dem Wahllokal. Dort ist ebenfalls eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen“, sagt Meisinger. Empfohlen werden medizinische Masken. Mit diesen werden auch die Wahlhelfer*innen ausgestattet. Trennschutzwände sorgen ergänzend für zusätzliche Sicherheit. „Außerdem bitten wir die Wählerinnen und Wähler, ihre eigenen Kugelschreiber mitzubringen. Für den Bedarfsfall halten wir aber ausreichend Kugelschreiber vorrätig“, so Meisinger.  

 

Die Auszählung der Wahlbezirke erfolgt am Wahltag ab 18 Uhr. Dabei werden zunächst nur die Stimmzettelt ausgewertet, bei denen nicht kumuliert oder panaschiert wurde. Alle übrigen Stimmzettel werden ab 15. März ausgezählt. Das Trendergebnis kann bereits am Sonntagabend ab 18 Uhr online abgerufen und live verfolgt werden. Sowohl über die Startseite www.maintal.de als auch über https://votemanager-da.ekom21cdn.de/06435019/index.html gelangen Interessierte am Wahltag zu einer speziellen Web-Anwendung im Internet, die ab 18 Uhr die Trendergebnisse der einzelnen Kommunen anzeigt.

 

Frank Meisinger weist abschließend alle Briefwähler*innen darauf hin, dass die Wahlbriefe mit den Stimmzetteln bis spätestens Sonntagabend, 18 Uhr, im Rathaus der Stadt Maintal vorliegen müssen. Um diese Frist einzuhalten, ist natürlich auch der Einwurf in den großen Briefkasten des Rathauses möglich. Dieser wird um 18 Uhr das letzte Mal geleert. Briefwahlumschläge können nicht im Wahllokal abgegeben werden. Wähler*innen, die aufgrund von Krankheit oder kurzfristiger Verhinderung nicht persönlich ins Wahllokal kommen können, können noch bis zum Wahltag um 15 Uhr ihre Briefwahlunterlagen anfordern.

 

Ein Kontakt zum Wahlbüro ist möglich per E-Mail an oder unter Telefon 06181 400-0. Am Wahlsonntag ist ausschließlich eine telefonische Erreichbarkeit unter der Nummer 06181 400-302 möglich.

 

Pressemitteilung vom 10.03.2021


 
Rathaus wegen Wahlauszählung geschlossen

Vom 15. bis 17. März sind keine Termine möglich

 

Die Möglichkeit, die Stimmen im Rahmen der Kommunalwahl am 14. März durch Kumulieren und Panaschieren individuell an die Bewerber*innen für die Stadtverordnetenversammlung, den Kreistag und den Ausländerbeirat zu vergeben, erfordert eine zeitaufwändige Auszählung der abgegebenen Stimmzettel. Diese Aufgabe übernehmen in den Tagen nach der Wahl die Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung. Das Rathaus bleibt deshalb von Montag, 15. März, bis Mittwoch, 17. März, geschlossen.

 

Von der Schließung betroffen ist ebenfalls der Stadtladen. Dort werden für diese Tage keine Termine vergeben. „Wir bitten dafür alle Maintalerinnen und Maintaler um Verständnis“, so Gemeindewahlleiter Frank Meisinger. Am Wahlabend selbst werden von den Wahlvorständen nur die Listenstimmen ausgezählt.

 

Pressemitteilung vom 08.03.2021


 

Wahlbüro ist auch am Wahlwochenende geöffnet

Briefwahlunterlagen können bis zum Wahlsonntag um 15 Uhr beantragt werden

 

Wählen zu gehen darf kein Privileg sein. Deshalb haben alle wahlberechtigten Maintaler*innen die Möglichkeit, im Rahmen der Kommunalwahl durch ihr Votum die Zusammensetzung von Stadtverordnetenversammlung, Kreistag und Ausländerbeirat mitzubestimmen. Dies gilt auch im Fall kurzfristiger Erkrankung oder wenn andere wichtige Gründe einer Stimmabgabe im Wahllokal entgegenstehen.

 

Wähler*innen, die am 14. März nicht in ein Wahllokal kommen können, können auch kurzfristig noch den Wahlschein für die Briefwahl beantragen. Dies ist bis zum Wahltag um 15 Uhr möglich. Das Wahlbüro der Stadt Maintal im Rathaus Hochstadt, Klosterhofstraße 4-6, ist deshalb an den Tagen unmittelbar vor der Wahl besetzt und erreichbar.

 

Wahlberechtigte, die aufgrund von Krankheit oder aus anderen wichtigen Gründen Briefwahl nutzen möchten, können sich am Freitag, 12. März, von 8 bis 13 Uhr, am Samstag, 13. März, von 9 bis 12 Uhr, sowie am Sonntag von 8 bis 15 Uhr an das Wahlbüro wenden. Es ist am Freitag unter der Rufnummer 06181 400-0, am Samstag und Sonntag unter der Durchwahl -302 erreichbar.

 

Pressemitteilung vom 05.03.2021


 
Stimmabgabe auch ohne Wahlbenachrichtigung möglich

Eintrag ins Wählerverzeichnis entscheidet über Wahlberechtigung am 14. März

 

Es sind vor allem die politischen Entscheidungen auf kommunaler Ebene, die das alltägliche Leben vor Ort prägen. Wer den politischen Kurs mitbestimmen möchte, sollte deshalb von seinem Wahlrecht Gebrauch machen. Die nächste Möglichkeit dazu bietet die Kommunalwahl am 14. März. Dann wird über die Zusammensetzung von Stadtverordnetenversammlung, Kreistag und Ausländerbeirat neu abgestimmt. Entscheidend für das Wahlrecht ist der Eintrag im Wählerverzeichnis.

 

Mitte Februar hat das Land Hessen die Wahlbenachrichtigungen verschickt. Diese geben unter anderem Auskunft über den Eintrag im Wählerverzeichnis und das Wahllokal. Außerdem ist mit dem Vordruck auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung der Antrag auf Briefwahl möglich. Aber auch online unter www.maintal.de/wahlen können Wähler*innen ihre Briefwahlunterlagen anfordern. „Das Wahlrecht ist aber nicht allein von der Zusendung der Wahlbenachrichtigung abhängig. Entscheidend ist der Eintrag ins Wählerverzeichnis“, erklärt Gemeindewahlleiter Frank Meisinger.

 

Deshalb ist sowohl der Antrag auf Briefwahl als auch die Stimmabgabe im Wahllokal unabhängig vom Erhalt der Wahlbenachrichtigung möglich. Briefwahl kann formlos per Mail beantragt werden an unter Angabe von Name, Geburtsdatum und Straße, durch die ausgefüllte Rücksendung der Wahlbenachrichtigung oder online über die Webseite der Stadt Maintal. Das Wahlamt prüft nach Eingang des Antrages im Wählerverzeichnis, ob eine Wahlberechtigung vorliegt und für welche Wahl der/die Antragsteller*in wahlberechtigt ist. Die individuellen Wahlunterlagen werden dann an die eingetragene Wohnanschrift in Maintal versandt.

 

Wichtig ist, dass die Briefwahlunterlagen möglichst früh beantragt werden. Ausgefüllte Briefwahlunterlagen können per Post zurückgeschickt oder auch vor Ort beim Rathaus in Maintal-Hochstadt eingeworfen werden. Wichtig ist, dass der Briefwahlumschlag spätestens am Wahlsonntag um 17:59 Uhr eingeworfen sein muss. Die letzte Leerung erfolgt um 18 Uhr. Briefwahlumschläge können indes nicht am Wahlsonntag im Wahllokal abgegeben werden.

 

Für die Wahl im Wahllokal genügt es, den Personalausweis oder Pass vorzuzeigen. Die Wahlhelfer*innen stellen dann anhand des Wählerverzeichnisses fest, ob ein Wahlrecht besteht und für welche Wahl.

 

Wer unsicher ist und sich im Vorfeld informieren möchte, ob ein entsprechender Eintrag im Wählerverzeichnis vorliegt, kann dies formlos beim Wahlamt per E-Mail an erfragen. Weitere Informationen zur Kommunalwahl sind auf der städtischen Homepage unter www.maintal.de/wahlen veröffentlicht. Dort können unter anderem die Musterstimmzettel für Kreistagswahl, Stadtverordnetenversammlung und Ausländerbeiratswahl eingesehen werden. Speziell zur Ausländerbeiratswahl bietet die hessische Dachorganisation, der Landesverband der kommunalen Ausländerbeiräte in Hessen (agah), auf der Seite https://www.agah-hessen.de/wahl2021/infos-fuer-waehlerinnen/viele-sprachen/ Erläuterungen in 22 Sprachen an.

 

Pressemitteilung vom 02.03.2021


 
In Maintal wählen gehen

Aufnahme ins Wählerverzeichnis bis Freitag, 26. Februar, überprüfen

 

Auf einen Umzug folgt der Gang zum Einwohnermeldeamt, um sich umzumelden. Weil sich dies durch die Corona-bedingte Terminvergabe im Maintaler Stadtladen etwas verzögern kann, ist es möglich, dass Bürger*innen, die bis 31. Januar nach Maintal gezogen sind, noch keine Wahlbenachrichtigung für die Kommunalwahl am 14. März erhalten haben. In diesen Fällen kann noch bis 26. Februar Einspruch eingelegt werden, um noch in das Wählerverzeichnis aufgenommen zu werden.

 

Wer bis Ende Januar 2021 nach Maintal gezogen ist und noch keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, kann bis kommenden Freitag, 26. Februar, beim Wahlamt der Stadt Maintal formlos Einspruch einlegen und die Aufnahme ins Wählerverzeichnis beantragen. Das Wählerverzeichnis zu den Kommunalwahlen für die Wahlbezirke der Gemeinde liegt noch bis zum 26. Februar während der allgemeinen Öffnungszeiten im Rathaus Maintal, Klosterhofstraße 4-6, 63477 Maintal zur Einsichtnahme aus. Die formlose Mitteilung, die Name, Geburtsdatum und das Datum des Umzugs enthalten sollte, kann gesendet werden an .

 

Bei Fragen ist das Maintaler Wahlbüro erreichbar unter Telefon 06181 400-0, per E-Mail an oder per Fax an 06181 400-459.

 

Pressemitteilung vom 23.02.3021


 

Briefwahl einfach online beantragen

Wahlschein kann über die Webseite www.maintal.de/wahlen angefordert werden

 

Mittlerweile sind die Wahlbenachrichtigungen für die Kommunalwahl und die Wahl des Maintaler Ausländerbeirats zugestellt. Damit können die Maintaler Wähler*innen ihre Briefwahlunterlagen beantragen, wenn sie am 14. März nicht persönlich ins Wahllokal kommen können oder wollen. Dies ist möglich über den Vordruck auf der Wahlbenachrichtigung sowie online unter www.maintal.de/wahlen. Hier hat es zudem eine weitere Erleichterung gegeben.

 

Wer die Briefwahlunterlagen online anfordern möchte, wird über den Button „Zum Wahlscheinantrag“ auf www.maintal.de/wahlen auf die Seite des kommunalen IT-Dienstleisters ekom21 weitergeleitet. Dort können die erforderlichen Daten für den Antrag auf Briefwahl online eingegeben werden. Dabei sind nicht mehr wie bisher Angaben zum Wahlbezirk und der laufenden Wählerverzeichnisnummer erforderlich. „Der Verzicht auf diese Eingabe erleichtert die Beantragung, weil die Wählerinnen und Wähler nicht mehr zwangsläufig die Wahlbenachrichtigung zur Hand haben müssen“, sagt Gemeindewahlleiter Frank Meisinger. Er und sein Team im Projekt „Wahlen“ registrieren in den vergangenen Tagen eine deutlich gestiegene Zahl von Anträgen auf Briefwahl im Vergleich zu vorangegangenen Wahlen.

 

„Eine Wahl in Zeiten einer Pandemie mit ungewisser Entwicklung der Lage zu organisieren, ist für alle Beteiligten eine Herausforderung und mit Unwägbarkeiten verbunden. Die Briefwahl erlaubt den Wählerinnen und Wählern in dieser Situation, von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen, ohne ein Wahllokal aufsuchen zu müssen. Wir achten in den Wahllokalen natürlich auf die Umsetzung strenger Hygienekonzepte, aber ein Infektionsrisiko lässt sich nicht gänzlich ausschließen“, so Meisinger. Deshalb bietet die Briefwahl die Option einer kontaktlosen Stimmabgabe. Sie kann bis 12. März, 13 Uhr, beantragt werden. Es empfiehlt sich, den Antrag rechtzeitig zu stellen, da der Postweg für die Zu- und Rücksendung bedacht werden muss.

 

Das Maintaler Wahlbüro befindet sich im Rathaus in der Klosterhofstraße 4-6 im Stadtteil Hochstadt und ist bei Fragen erreichbar unter Telefon 06181 400-0, per E-Mail an oder per Fax an 06181 400-459.

 

Pressemitteilung vom 22.02.2021


 

Wahlschein online beantragen

Briefwahlunterlagen ab sofort über die städtische Homepage anfordern

 

Wenn am 14. März in Hessen die Kommunalwahl stattfindet, kommt der Briefwahl eine besondere Bedeutung zu. Sie bietet in Zeiten der Corona-Pandemie den größtmöglichen Gesundheitsschutz. Das städtische Wahlbüro empfiehlt deshalb, die Briefwahl als kontaktlose Möglichkeit der Stimmabgabe zu nutzen. Wahlberechtigte Maintaler*innen, die per Briefwahl oder in einem anderen Wahllokal wählen möchten, können ihren Wahlschein online über die städtische Homepage www.maintal.de/wahlen beantragen.

 

Voraussetzung für die Anforderung der Briefwahlunterlagen mit der Funktion „Wahlschein online“ über das Internet ist, dass die wahlberechtigte Person im Wählerverzeichnis der Stadt Maintal eingetragen ist und bereits ihre Wahlbenachrichtigung mit der Post erhalten hat. „Auf dieser stehen die notwendigen Informationen zum Wahlbezirk und die laufende Nummer, unter der die Person im Wählerverzeichnis eingetragen ist", erklärt Gemeindewahlleiter Frank Meisinger. Die Übermittlung der Daten erfolgt bei der Online-Beantragung des Wahlscheins über eine gesicherte, verschlüsselte SSL-Verbindung. Alle übermittelten Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen für Wahlunterlagen elektronisch gespeichert.

 

Der Wahlschein kann außerdem schriftlich über den Vordruck auf der Wahlbenachrichtigung angefordert werden.

 

Das Maintaler Wahlbüro befindet sich im Rathaus in der Klosterhofstraße 4-6 im Stadtteil Hochstadt und ist bei Fragen erreichbar unter Telefon 06181 400-0, per E-Mail an oder per Fax an 06181 400-459.

 

Pressemitteilung vom 15.02.2021


 

Stimmzettel vorab studieren

Muster gehen an alle Haushalte und sind auch auf der städtischen Homepage einsehbar

 

Wenn am 14. März die Kommunalwahl stattfindet, können die Maintaler Wähler*innen 45 Stimmen für die Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung vergeben und 87 für die Besetzung des Kreistags. Für den Ausländerbeirat werden elf Sitze vergeben. Wer sich im Vorfeld intensiver mit den Möglichkeiten der Stimmvergabe befassen möchte, kann sich mithilfe eines Musterstimmzettels informieren. Dieser wird in den nächsten Tagen per Post an alle Haushalt verschickt und ist auf der Homepage der Stadt Maintal unter www.maintal.de/wahlen einsehbar.

 

Bei der Wahl am 14. März können die Wähler*innen panaschieren und kumulieren. Das heißt, sie können ihre Stimmen einzeln an beliebige Bewerber*innen, auch aus verschiedenen Listen, vergeben (panaschieren) oder einzelnen Kandidat*innen bis zu drei Stimmen geben (kumulieren). Wer sich für diese Möglichkeiten neben der Option der Listenwahl entscheidet, möchte sich wahrscheinlich näher mit den Bewerber*innen befassen und sich im Vorfeld über die Verteilung der Stimmen Gedanken machen. Die Musterstimmzettel werden deshalb der Ausgabe des Maintaler Boten vom ersten Februar-Wochenende beigelegt sein. Sie sind außerdem bereits auf der Homepage der Stadt Maintal einzusehen. Dort finden sich weitere Informationen rund um die Kommunalwahl, die ebenfalls die Wahl des Ausländerbeirats umfasst.

 

Bei Fragen ist das Wahlamt der Stadt Maintal, Klosterhofstraße 4-6, unter der Telefonnummer 06181 400-0 erreichbar.

 

Pressemitteilung vom 03.02.2021


 
Möglichkeit der Briefwahl nutzen

Stimmabgabe für die Kommunalwahl am 14. März kann kontaktlos zu Hause erfolgen

 

Die Corona-Pandemie erfordert in allen Lebensbereichen eine flexible Anpassung an das Infektionsgeschehen. Das gilt auch für die Vorbereitung der Kommunalwahl am 14. März. Gemeindewahlleiter Frank Meisinger und sein Team treffen für die Entscheidung über die Zusammensetzung von Maintaler Stadtverordnetenversammlung, Kreistag und Maintal Ausländerbeirat deshalb alle Vorkehrungen, um die Gesundheit der Wähler*innen und ehrenamtlichen Wahlhelfer*innen zu schützen. Eine kontaktlose Abstimmung ermöglicht die Briefwahl.

 

Die städtischen Mitarbeiter*innen im Projekt „Wahlen“ rechnen angesichts der Pandemie damit, dass deutlich mehr Wähler*innen per Brief abstimmen werden. „Natürlich orientieren sich Auswahl und Einrichtung der Wahllokale an der Maßgabe, dass wir dort alle Hygienemaßnahmen umsetzen können, die aus dem Infektionsgeschehen resultieren“, erläutert Meisinger. Dies umfasst unter anderem, dass der nötige Mindestabstand eingehalten werden kann, Oberflächen regelmäßig gereinigt werden und sowohl Wähler*innen als auch Wahlhelfer*innen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen müssen. „Wer jedes Infektionsrisiko ausschließen möchte, für den bietet sich natürlich die Möglichkeit, von der Briefwahl Gebrauch zu machen“, sagt Meisinger. Bei der Briefwahl erfolgt die Stimmabgabe zu Hause und damit kontaktlos.

 

Der erforderliche Wahlschein für die Briefwahl kann über den Vordruck auf der Wahlbenachrichtigung per Post an Stadtverwaltung Maintal, Wahlbüro, Klosterhofstraße 4-6, 63477 Maintal, per Fax an 06181 400-459 oder eingescannt per E-Mail an angefordert werden. Die Wahlbenachrichtigungen werden bis 21. Februar zentral durch das Land Hessen verschickt. Wer nicht auf den hessenweiten Versand der Wahlbenachrichtigungen warten kann, kann formlos per E-Mail an oder per Fax an 06181 400-459 den Wahlschein beantragen. Dafür sind Vor- und Nachname, Anschrift und Geburtsdatum zu nennen.

 

Der Wahlschein kann außerdem online über die städtische Homepage unter www.maintal.de/wahlen beantragt werden. Dies ist ab 21. Februar möglich. Voraussetzung für den Online-Antrag ist, dass die wahlberechtigte Person im Wählerverzeichnis der Stadt Maintal eingetragen ist und bereits ihre Wahlbenachrichtigung mit der Post erhalten hat. Auf dieser stehen die notwendigen Informationen zum Wahlbezirk und die laufende Nummer, unter der die Person im Wählerverzeichnis eingetragen ist. Die Übermittlung der Daten erfolgt bei der Online-Beantragung des Wahlscheins über eine gesicherte, verschlüsselte SSL-Verbindung. Alle übermittelten Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen für Wahlunterlagen elektronisch gespeichert.

 

Um einen Briefwahlantrag für eine andere Person zu stellen, muss eine schriftliche Vollmacht vorliegen. Dies ist für maximal vier Personen möglich. Wer Briefwahl beantragt hat, erhält zusammen mit dem Wahlschein je einen Stimmzettel für die Wahlen, einen amtlichen Stimmzettelumschlag in der Farbe des Stimmzettels, einen Wahlbriefumschlag und ein Merkblatt zur Briefwahl mit ausführlichen Erläuterungen zum Ablauf. Bei Fragen hilft das städtische Wahlbüro gerne weiter. Es ist erreichbar über die zentrale Telefonnummer 06181 400-0 oder per E-Mail an .

 

Pressemitteilung vom 21.01.2021


 
Wahlhelfer*innen für die Kommunalwahl gesucht

Spannendes Ehrenamt für einen Tag

 

Freie Wahlen sind die Basis einer Demokratie. Doch um politische Vertreter*innen zu bestimmen, braucht es nicht nur engagierte Kandidat*innen, sondern auch Wahlhelfer*innen. Deren ehrenamtliches Engagement macht den Abstimmungsprozess überhaupt erst möglich. Deshalb sucht die Stadt Maintal für die Kommunalwahl am 14. März wieder freiwillige Helfer*innen.

 

Die Mitglieder des „Projekts Wahlen“ der Stadt Maintal sind bereits intensiv mit den Vorbereitungen der Kommunalwahl Mitte März befasst. Dabei erfordert das Pandemiegeschehen vielfach Anpassungen bei eingespielten Abläufen und bewährten Regelungen. So erfolgte die Auswahl der Wahllokale diesmal unter dem Gesichtspunkt, dass die entsprechenden Hygienekonzepte umgesetzt werden können. Auch die Suche nach freiwilligen Wahlhelfer*innen ist eine besondere Herausforderung. Denn viele der engagierten Ehrenamtlichen, die seit Jahren regelmäßig bei Wahlen unterstützen, gehören zu den Risikogruppen. „Deshalb würden wir uns sehr freuen, neue Helferinnen und Helfer im Kreise der erfahrenen Routiniers begrüßen zu dürfen“, sagt Gemeindewahlleiter Frank Meisinger.

 

Wahlhelfer*innen begleiten in einem Wahllokal den Ablauf der Wahlhandlung und zählen das Wahlergebnis des Wahlbezirks aus. Gerade für junge Menschen bietet diese ehrenamtliche Aufgabe die Möglichkeit, das Abstimmungsprocedere einmal aus einer anderen Perspektive zu begleiten. In einem zeitlich überschaubaren Rahmen lassen sich so neue Eindrücke und Erfahrungen sammeln. Denn Demokratie lebt schließlich vom Mitmachen. Das umfasst nicht nur das Engagement der ehrenamtlichen Kommunalpolitiker*innen, sondern auch den aktiven Beitrag für einen reibungslosen Wahlverlauf. Rund 240 Wahlhelfer*innen werden für die anstehende Kommunalwahl benötigt.

 

Alle Wahlhelfer*innen in Maintal erhalten als Anerkennung für ihren Einsatz eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 55 Euro. Ein Wahlvorstand besteht aus neun Personen. Die Wahlhelfer*innen treffen sich am Wahltag um 7:30 Uhr im zugewiesenen Wahllokal. Üblicherweise werden die Freiwilligen dann in zwei Schichten eingeteilt. Wer vormittags arbeitet, hat am Nachmittag frei und umgekehrt. Um 18 Uhr kommen die Wahlhelfer*innen erneut im Wahllokal zusammen, um die abgegebenen Stimmen auszuzählen.

 

Als Wahlhelfer*in zugelassen sind alle, die für die Kommunalwahl auch wahlberechtigt sind.

Alle Wahlhelfer*innen erhalten rechtzeitig ein formales Berufungsschreiben. Darin sind alle wichtigen Informationen enthalten. Bei Folge-Wahlen können sie jedes Mal neu entscheiden, ob sie ihre Unterstützung anbieten möchten. Interessenten können sich ab sofort beim Wahlamt der Stadt Maintal per E-Mail an melden. Wer Fragen hat, kann sich telefonisch im Wahlbüro unter Telefon 06181 400-0 melden.

 

Pressemitteilung vom 17.12.2020


 

Neue Regelung für Unterschriftenquorum
Zahl der Unterstützer*innen für Wahlvorschläge von Parteien oder Wählergemeinschaften wird halbiert

 

Das Jahr 2021 ist in Maintal ein Superwahljahr: Am 14. März werden im Rahmen der Kommunalwahlen die Stadtverordnetenversammlung und der Kreistag neu bestimmt. Außerdem findet die Wahl des Ausländerbeirats statt. Im Herbst steht dann noch die Wahl zum Deutschen Bundestag und die Bürgermeister*in-Wahl an. In Pandemiezeiten gestaltet sich die Vorbereitung dieser Wahlen für alle Beteiligten besonders anspruchsvoll. In Reaktion auf die aktuelle Lage soll nun das hessische Kommunalwahlgesetz angepasst und das nötige Unterschriftenquorum halbiert werden.

 

Die Absenkung des Quorums erleichtert Parteien, Wählergemeinschaften und Direktkandidat*innen, die bislang nicht in einer Volksvertretung auf kommunaler, Kreis-, Landes- oder Bundesebene vertreten waren, das Procedere für die Zulassung zur Wahl. Voraussetzung hierfür ist, dass Wahlvorschläge von einer entsprechenden Anzahl von Wahlberechtigten unterstützt werden. Bislang war die doppelte Anzahl der zu wählenden Vertreter*innen erforderlich. Mit Änderung des Kommunalwahlgesetzes soll sich die Zahl halbieren, um die persönliche oder handschriftliche Unterstützung in Zeiten strenger Maßgaben zur Kontaktreduzierung zu erleichtern und Parteien oder Wählergemeinschaften so den Weg für die Teilnahme an der Wahl frei zu machen.

 

„Mit Blick auf Maintal bedeutet dies, dass für die Zulassung zur Wahl der Stadtverordnetenversammlung nur noch 45 Unterstützerinnen und Unterstützer notwendig sind, entsprechend der 45 Sitze dieses Gremiums. Für die Teilnahme an der Wahl des elfköpfigen Ausländerbeirats braucht es analog elf Befürworterinnen oder Befürworter“, erläutert Gemeindewahlleiter Frank Meisinger die Neuregelung. Diese Halbierung des Quorums soll dann auch für Direktwahlen wie Bürgermeisterwahlen Gültigkeit haben.

 

Das Projekt „Wahlen“ der Stadt Maintal informiert vorab über die in Kürze in Kraft tretende Neuregelung und macht zeitgleich auf die Frist für die Einreichung von Wahlvorschlägen aufmerksam. Letzter Termin für die Abgabe von Wahlvorschlägen ist Montag, 4. Januar 2021, 18 Uhr. Für Fragen steht das Wahlbüro unter Telefon 06181 400-263 gerne zur Verfügung.

 

Pressemitteilung vom 18.12.2020


 

Planung der Kommunalwahl unter Pandemie-Bedingungen

Am 14. März 2021 werden Stadtverordnetenversammlung, Kreistag und Ausländerbeirat neu gewählt

 

Freie Wahlen sind das Fundament einer Demokratie. Durch die Bestimmung von Repräsentanten können sich alle wahlberechtigten Bürger*innen an politischen Entscheidungsprozessen beteiligen. Derzeit laufen die Vorbereitungen für die Kommunalwahl am 14. März 2021. An diesem Tag werden in Maintal die Stadtverordnetenversammlung, der Kreistag und der Ausländerbeirat neu gewählt.

 

Hessenweit finden am 14. März 2021 Kommunalwahlen statt. Dann entscheiden die Wähler*innen über die Zusammensetzung der politischen Gremien vor Ort. In Maintal bedeutet dies, dass die Stadtverordnetenversammlung für die Dauer von fünf Jahren neu gewählt wird. Auf Grundlage der Einwohnerzahl umfasst dieses Gremium 45 Sitze. Parteien und Wählergruppen, die sich zur Wahl stellen möchten, müssen bis Anfang Januar ihre Wahlvorschläge einreichen.

 

Die Stadtverordnetenversammlung ist das oberste Beschlussorgan der Stadt Maintal. Die ehrenamtlich tätigen Stadtverordneten verabschieden den städtischen Haushalt, stimmen über die Ausweisung und Entwicklung von Baugebieten ab, entscheiden über die Errichtung neuer Kitas und anderer städtischer Einrichtungen oder erlassen Satzungen, etwa über die Erhebung von Steuern und Gebühren.

 

Das Gegenstück auf Ebene des Main-Kinzig-Kreises ist der Kreistag. Er legt die Ziele und Grundsätze für die Verwaltung fest, trifft alle für den Kreis wichtigen Entscheidungen und überwacht deren Umsetzung. Auch dessen Zusammensetzung bestimmen die Wähler*innen am 14. März neu, wenn sie die 87 Abgeordneten wählen.

 

Ebenfalls neu gewählt wird am 14. März 2021 der Ausländerbeirat. Das elf Sitze umfassende Organ ist die gewählte Vertretung aller ausländischen Einwohner*innen auf kommunaler Ebene und wird alle fünf Jahre direkt gewählt. Wahlberechtigt sind alle Ausländer*innen – auch EU-Bürger sowie alle Staatenlosen –, die mindestens 18 Jahre alt sind und am Wahltag seit mindestens drei Monaten ihren Hauptwohnsitz in Maintal haben.

 

Aktuell bereitet Gemeindewahlleiter Frank Meisinger mit seiner Stellvertreterin Stephanie Gruber-Schwalbach und weiteren Verwaltungsmitarbeiter*innen die Kommunalwahl vor. Dies ist in Zeiten der Corona-Pandemie eine besondere Herausforderung. Schließlich lassen sich zum jetzigen Zeitpunkt keine Prognosen über die Situation und die geltenden Verordnungen am Wahltag treffen. Deshalb muss das Projekt „Wahlen“ verschiedene Szenarien berücksichtigen und ein wesentliches Augenmerk auf den Gesundheitsschutz der Wahlhelfer*innen und Wähler*innen richten.

 

„Wir gehen davon aus, dass die Maintalerinnen und Maintaler in Zeiten von Corona verstärkt von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch machen werden. Die Briefwahl kann unter anderem online beantragt werden, allerdings erst ab Februar. Hier bitten wir noch um etwas Geduld und werden frühzeitig über diese Option ausführlich informieren“, erklärt Frank Meisinger.

 

Alle Informationen rund um die Kommunalwahl werden sukzessive auf der städtischen Homepage unter maintal.de/wahlen veröffentlicht. Dort kann bereits die Liste der Wahllokale eingesehen werden, die aktualisiert wurde. „Wir laden Sie ein, regelmäßig auf der Webseite vorbeizuschauen und sich dort umfassend zu informieren“, so Meisinger.

Wer Fragen zur Kommunalwahl hat, kann sich unter der Telefonnummer 06181 400-0 oder per E-Mail an melden.

 

Pressemitteilung vom 13.11.2020 

 

Maintaler Wahllokale

In Maintal stehen folgende Wahllokale zur Verfügung:

 

Nr. 1.

Maintal-Halle

Berliner Str. 64, Stadtteil: Dörnigheim

 

Nr. 2

Evangelisches Jugendzentrum

Hermann-Löns-Str. 2a, Stadtteil: Dörnigheim

 

Nr. 3

Maintal-Halle

Berliner Str. 64, Stadtteil: Dörnigheim

 

Nr. 4

Maintal-Halle

Berliner Str. 64, Stadtteil: Dörnigheim

 

Nr. 5

Maintal-Halle

Berliner Str. 64, Stadtteil: Dörnigheim

 

Nr. 6

Kindertagesstätte Siemensallee

Siemensallee 4, Stadtteil: Dörnigheim

 

Nr. 7

Werner-von-Siemens-Schule

Ascher Str. 60, Stadtteil: Dörnigheim

 

Nr. 8

Werner-von-Siemens-Schule

Ascher Str. 60, Stadtteil: Dörnigheim

 

Nr. 9

Werner-von-Siemens-Schule

Ascher Str. 60, Stadtteil: Dörnigheim

 

Nr. 11

Bürgerhaus

Schulstr. 13, Stadtteil: Wachenbuchen

 

Nr. 12

Bürgerhaus

Schulstr. 13, Stadtteil: Wachenbuchen

 

Nr. 14

Bürgerhaus

Ringstraße Süd 21, Stadtteil: Hochstadt

 

Nr. 15

Bürgerhaus

Ringstraße Süd 21, Stadtteil: Hochstadt

 

Nr. 16

Bürgerhaus

Ringstraße Süd 21, Stadtteil: Hochstadt

 

Nr. 20

Waldschule

Waldstr. 3, Stadtteil: Bischofsheim

 

Nr. 21

Waldschule

Waldstr. 3, Stadtteil: Bischofsheim

 

Nr. 22

Bürgerhaus

Dörnigheimer Weg 21, Stadtteil: Bischofsheim

 

Nr. 23

Evangelisches Gemeindehaus

Rhönstr. 2, Stadtteil: Bischofsheim

 

Nr. 24

Familienzentrum Schillerstraße

Schillerstr. 9, Stadtteil: Bischofsheim

 

Nr. 25

Bürgerhaus

Dörnigheimer Weg 21, Stadtteil: Bischofsheim

 

Nr. 26

Bürgerhaus

Dörnigheimer Weg 21, Stadtteil: Bischofsheim

 

Wahlhelfer*innen gesucht

Wahlen sind die Grundlage unserer Demokratie. Und Demokratie lebt vom Mitmachen: In Maintal werden pro Wahl rund 180 Ehrenamtliche benötigt, die in einem der bis zu 23 Wahlvorständen mitarbeiten. Ohne deren Hilfe könnten Wahlen nicht durchgeführt werden. Wenn Sie Wahlhelfer*in werden möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an .

 

Wer kann helfen?
Alle, die zur jeweiligen Wahl in Maintal wahlberechtigt sind, also wählen dürfen.

 

Um welche Aufgaben geht es?
Wahlhelfer*innen begleiten in einem Wahllokal den Ablauf der Wahlhandlung und zählen das Wahlergebnis des Wahlbezirks aus. Wahlvorstände arbeiten eigenständig, treffen durch Abstimmungen nötige Entscheidungen. Ein Wahlvorstand besteht in der Regel aus 7 Mitgliedern, darunter sind immer einige bereits erfahrene Personen.

 

Wie lange dauert ein Einsatz?
Die Wahlvorstände treffen sich um 7:30 Uhr im Wahllokal. Danach teilt die oder der Wahlvorsteher* in in der Regel zwei Schichten ein. Wer vormittags arbeitet, hat am Nachmittag frei und umgekehrt. Alle treffen sich um 18 Uhr erneut im Wahllokal und beginnen mit der Stimmauszählung. Mit der Feststellung des Wahlergebnisses endet der Einsatz.

 

Wird die Arbeit belohnt?
Sie erhalten für Ihr Engagement 55 Euro. Dieses sogenannte Erfrischungsgeld wird am Wahlsonntag bar ausgezahlt.

 

Wie erfolgt die Berufung?
Alle Wahlhelfer*innen erhalten rechtzeitig ein formales Berufungsschreiben. Darin sind alle wichtigen Informationen enthalten. Bei Folge-Wahlen können Wahlhelfer*innen jedes Mal neu entscheiden, ob sie Ihre Unterstützung anbieten möchten.

 

Öffentliche Bekanntmachungen

Öffentliche Bekanntmachung zur Direktwahl der Bürgermeisterin/ des Bürgermeisters

Öffentliche Bekanntmachung des Wahltags und des Tags der Stichwahl sowie Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen vom 06.05.2021

Öffentliche Bekanntmachungen zur Kommunal- und Ausländerbeiratswahl 2021

Öffentliche Bekanntmachung des Wahlergebnisses der Stadtverordnetenversammlung vom 25.03.2021

Öffentliche Bekanntmachung des Wahlergebnisses der Ausländerbeiratswahl vom 25.03.2021

Wahlbekanntmachung vom 09.02.2021

Öffentliche Bekanntmachung zugelassene Wahlvorschläge Korrektur vom 21.01.2021 

Öffentliche Bekanntmachung zugelassene Wahlvorschläge vom 15.01.2021 

Öffentliche Bekanntmachung zugelassene Wahlvorschläge zur Wahl des Ausländerbeirats vom 15.01.2021

Öffentliche Bekanntmachung zur Einreichung von Wahlvorschlägen vom 03.11.2020  

 

 

Weiterführende Webseiten

Hinweis: Mit Klick auf die einzelnen Links verlassen Sie teilweise die Seite der Stadt Maintal und gelangen zu externen Angeboten. Die Datenschutzerklärung der Stadt Maintal erstreckt sich nicht auf die Webseiten anderer Anbieter. Eine Haftung für eventuelle Datenschutz- und sonstige Rechtsverletzungen in anderen Angeboten, auf die wir einen Link gesetzt haben, übernehmen wir nicht. 

 

Umfangreiche Informationen rund um Wahlen in Hessen finden Sie auf Internetseite des Landes Hessen zu "Wahlen in Hessen". https://wahlen.hessen.de

 

Informationen zur Wahl in einfacher Sprache finden Sie hier.

 

Corona-Bild Klima-Bündnis   Link zu Prävention und Sicherheit; Bild zeigt das Logo vom Projekt Kompass Externer Link zur 115 - Ihrer Behördennummer - Wir lieben Fragen; Bild zeigt das Logo, welches aus einem Telefon und den Zahlen 115 besteht Hessen gegen Hass Fairtrade Externer Link zur Charta der Vielfalt; Maintal hat sie unterzeichnet; Bild zeigt das Logo, welches aus vielen bunten Punkten und Kreisen besteht Maintal hat die Charta der Klima-Kommunen Hessen (Logo) unterzeichnet. Das Maintaler Gründerzentrum ist durch den Main-Kinzig-Kreis zertifiziert. Das Bild zeigt das Logo des Zertifikats.